Austausch und Kennenlernen

Sommertreffen junger Krebspatienten

Frauen und Männer aus der gesamten Bundesrepublik kamen vom 29. Juni bis 1. Juli das erste Mal in Lauterbach (Hessen) zu einem gemeinsamen Kennenlernen und Austausch zusammen.

 

Krebs

Banner mit Treffpunkt-Mitgliedern | Foto-Wiegand, Fulda

Die etwa 50 Teilnehmer engagieren sich in den Treffpunkten der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. Die Stiftung hatte auf Initiative der jungen Betroffenen zu diesem bisher einmaligen bundesweiten Treffen in der Mitte Deutschlands eingeladen, dessen Atmosphäre von Lebensfreude und Engagement geprägt war.

In 16 deutschen Städten und Regionen bringen sich etwa 400 junge Krebspatienten in die Treffpunkte der Stiftung ein. Der erste Treffpunkt wurde vor einem guten Jahr in Thüringen gegründet. Sie haben sich wie ein Lauffeuer in ganz Deutschland ausgebreitet. Inzwischen gibt es sie in Augsburg, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Dresden, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Jena, Köln, Magdeburg, Marburg, im Münsterland, Ruhrgebiet, Stralsund und Stuttgart. Weitere sind im Aufbau. Ein ärztlicher Ansprechpartner wird für jeden Treffpunkt von der Stiftung organisiert und steht bei Bedarf für medizinische Fragen und mit weiterem Rat zur Verfügung.

Jährlich erkranken etwa 15.000 junge Menschen im Alter von 18 bis 39 Jahren in Deutschland an Krebs. „Diese Alterskohorte hat glücklicherweise eine hohe Heilungsrate von über 80 Prozent. Das bedeutet aber auch, dass Folgen der Krebserkrankung und -behandlung eine große Rolle im Leben der heute jungen Menschen einnehmen werden“, erklärt Prof. Dr. med. Mathias Freund, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung. „Bei der engen Zusammenarbeit mit den jungen Betroffenen erleben wir ein enormes Engagement. Trotz oder auch aufgrund dieses Schicksalsschlages nehmen die jungen Frauen und Männer ihr Leben überaus selbstbewusst in die Hand und setzen sich mit besonderer Kompetenz und Empathie für andere junge Betroffene ein“, führt Freund fort.

Verbesserung Lebensbedingungen junger krebskranker Menschen

„Facebook, Instagram, Twitter oder Blogs sind wichtige Portale, um miteinander in Kontakt zu kommen, denn als junger Patient ist man mit einer schweren Erkrankung in seinem direkten Umfeld ziemlich allein. Aber die persönlichen Gespräche mit anderen Betroffenen und die gegenseitige Hilfe sind für mich noch viel wertvoller. Es war wirklich sehr bereichernd, hier zusammenzukommen, über die Stiftung an sich und ihre Vorhaben zu diskutieren und nicht zuletzt das Verständnis und die Vertrautheit mit den anderen zu erleben“, erklärt Mara (23), die an einem Hodgkin-Lymphom erkrankt war und gemeinsam mit der 36-jährigen Wiebke in diesem Jahr den Treffpunkt Hamburg der Stiftung gegründet hat.

Das lange Wochenende war für die Teilnehmer gefüllt mit Workshops zu Themen wie „Geheilt, aber nicht gesund!“, „Nachsorge“ oder „Beruf und Finanzen“. Auch der Umgang mit der seelischen Belastung durch die Krebserkrankung und ihre Folgen wurde besprochen. Die Stiftung lud dazu Onkologen, Psychoonkologen, Sozialmediziner und Kommunikationswissenschaftler ein.

Die noch junge Stiftung macht nicht nur auf die besondere Situation dieser speziellen Altersgruppe von Krebspatienten aufmerksam, sondern engagiert sich seit nahezu vier Jahren auch für die Verbesserung der Behandlungs- und auch allgemeinen Lebensbedingungen junger krebskranker Menschen. Beispielsweise erhalten Patienten im Jungen Krebsportal unentgeltliche Beratung durch Fachärzte rund um den Alltag mit der Krebserkrankung und zu speziellen gesundheitlichen Fragen. Im Stiftungsprojekt „Jung & Krebs – Erste Hilfe – Tipps von Betroffenen“ bekommen Patienten, die ganz aktuell mit der Diagnose umgehen müssen, praktische und Mut machende Hinweise für den Umgang mit der Familie, Freunden, dem Arbeitgeber oder den behandelnden Ärzten.

Die angegebene Genderform vertritt im Text beide Geschlechter. Die ausschließliche Nennung der Vornamen bei den Patienten hat datenschutzrechtliche Hintergründe.


Quelle: Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs, 06.06.2018


www.junge-erwachsene-mit-krebs.de/projekte/treffpunkte/
www.junge-erwachsene-mit-krebs.de/projekte/junges-krebsportal/