Universität Leipzig

Sieben Ernährungsmythen aufgeklärt

Machen Obst und Essen am Abend wirklich dick? Und sind Übergewichtige selbst schuld an ihrem Gewicht? Prof. Dr. Matthias Blüher, Leiter der Adipositas-Ambulanz für Erwachsene am Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum Adipositaserkrankungen der Leipziger Universitätsmedizin, klärt über Ernährungsmythen auf.

CC0 Creative Commons

Im Sommer benötigen wir weniger Kalorien, weil der Körper für die Abkühlung weniger Energie verbraucht.

Prof. Dr. Matthias Blüher: Das stimmt nicht. In Situationen extremer Hitze oder Kälte ist der Energieverbrauch unseres Körpers generell erhöht: Sowohl beim Frieren als auch beim Abkühlen benötigen wir mehr Energie. Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass man im Sommer oder im Winter unterschiedlich gute Chancen hat, abzunehmen. Der einzige Unterschied liegt tatsächlich im Ernährungsverhalten: Im Sommer nehmen viele typischerweise leichtere und kalorienärmere Mahlzeiten zu sich, im Winter legt man sich eher den klassischen Winterspeck zu.

1 von 7


Quelle: idw/Universität Leipzig, 14.08.2018