Premium Ungünstige Prognose bei Nachweis von Acinetobacter baumannii

Sepsis durch multiresistente Problemerreger

Multiresistente gramnegative Stäbchenbakterien haben in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Zahlenmäßig haben sie den Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) als Leitkeim der Resistenzproblematik in den meisten Krankenhäusern bereits hinter sich gelassen.

Sepsis durch multiresistente Problemerreger

Abb. 1: Zunahme multiresistenter gramnegativer Stäbchenbakterien am Beispiel von E. coli 3MRGN in Relation zu MRSA. MRGN = multiresistente gramnegative Bakterien; MRSA = Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus. Daten eines Maximalversorgungskrankenhauses mit 900 Betten in Süddeutschland

Unter den verschiedenen gramnegativen Problemerregern sind vor allem multiresistente Acinetobacter baumannii und Carbapenem-resistente Klebsiella species mit einer schlechten Prognose assoziiert. Wenn diese beiden Keime systemische Infektionen verursachen, muss mit Reserveantibiotika wie Colistin oder Tigecyclin therapiert werden. Diese Therapieformen sind wenig standardisiert. Tigecyclin (Tygacil®) ist offiziell nur für Bauchraum- und Weichteilinfektionen zugelassen, muss aber in derartigen Fällen außerhalb der Zulassung auch für andere Indikationen eingesetzt werden. Ärzte sind dazu berechtigt, wenn sie den Patienten oder seine Angehörigen über die Anwendung von Antibiotika außerhalb der Zulassung unterrichten. Weitere Antibiotika, die Anwendung finden können, sind Aminoglykoside wie zum Beispiel Gentamicin. Eine klinische Studie untersuchte jetzt, ob zwischen den beiden genannten multiresistenten Keimen hinsichtlich der Komplikationen und des zu erwartenden Verlaufs ein Unterschied besteht [1].

 

Entnommen aus MTA Dialog 8/2019

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten