ALM e.V.

SARS-CoV-2: Positivrate steigt weiter

Die Öffentlichkeit macht sich kaum Gedanken darüber, doch die fachärztlichen Labore sichern die medizinische Diagnostik auch an den kommenden Feiertagen: „Wir sind für die nahenden Feiertage gut aufgestellt“, sagte Vorstand Evangelos Kotsopoulos bei der letzten ALM e.V.-Pressekonferenz in diesem Jahr.

SARS-CoV-2

SARS-CoV-2-Positivrate steigt | Romolo Tavani, stock.adobe.com

Kotsopoulos erklärte zudem: „Wie jedes Jahr halten wir unsere Infrastruktur auch an Weihnachten, Silvester und den Tagen dazwischen aufrecht und bereiten uns auf den Einsatz in dieser besonderen Zeit intensiv vor.“ Nina Beikert, neu gewählt im Vorstand des ALM e.V., erläuterte: „Für medizinisch relevante Fragestellungen stehen wir selbstverständlich auch in dieser Zeit zur Verfügung. Das gilt sowohl für Testungen im Rahmen der Pandemie als auch für andere medizinisch notwendige Diagnostik. Darauf konzentrieren wir uns an den Feiertagen, denn wir werden in dieser Zeit dünner besetzt sein. Auch unsere Mitarbeitenden haben es verdient, Zeit mit ihren Familien zu verbringen.“ Allerdings könne es durchaus eng werden, wenn plötzlich viele Menschen beschließen würden, sich vor Verwandtenbesuche noch einmal testen zu lassen.

Hohe Positivrate

Die Datenanalyse der nun bereits 169 an der Umfrage des ALM e.V. teilnehmenden Labore aus dem ambulanten und stationären Bereich (+2 gegenüber der Vorwoche) zeigt für die 49. Kalenderwoche eine mit 10,4 Prozent deutlich gestiegene Positivrate (Vorwoche: 9,4 Prozent), was dem aktuellen SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen entspreche. Insgesamt wurden laut Verband 1.204.987 SARS-CoV-2-PCR-Tests durchgeführt (-2 Prozent), davon 125.562 mit positivem Befund. Mit fast 1,77 Millionen PCR-Tests pro Woche befinde sich die SARS-CoV-2-PCR-Kapazität weiterhin auf einem sehr hohen Niveau, auch dank des unermüdlichen und enorm engagierten Einsatzes der seit neun Monaten unter Dauerbelastung arbeitenden Beschäftigten in den Laboren.

SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests

Zum ungezielten und anlasslosen Einsatz von Antigen-Schnelltests als Alternative zur SARS-CoV-2-PCR bei Erfüllung der RKI-Testkriterien äußerte sich der fachärztliche Berufsverband sehr kritisch. Auch wenn solche Schnelltests derzeit in unterschiedlichsten Lokalitäten angeboten werden, bedeute das nicht, dass die Ergebnisse in jedem Fall sicher seien, geben die Experten zu bedenken. Prof. Dr. Jan Kramer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des ALM e.V., betonte, dass ein positiver Antigentest grundsätzlich durch einen SARS-CoV-2-PCR-Test im fachärztlichen Labor überprüft werden müsse.

Auch die SARS-CoV-2-Antikörpertests in den Laboren werden weiter nachgefragt. So wurden für die 49. KW 29.598 IgG-Antikörper-Tests vom ALM e.V. erfasst (Vorwoche: 29.850). Die Positivrate lag dort sogar bei 22,4 Prozent (Vorwoche 18,5 Prozent).

Quelle: ALM e.V.