Robocath

Robotergestützte koronare Angioplastien mit R-One™

Robocath, ein Unternehmen, das Robotersysteme für kardiovas‧kuläre Interventionen herstellt, hat mit R-One™  seine ersten robotergestützten koronaren Angioplastien in Deutschland realisiert.

Robotergestützte koronare Angioplastien mit R-One™

Prof. Michael Haude mit dem Patienten am Untersuchungstisch | © ipse

Die perkutanen Koronarinterventionen (PKI) wurden von Prof. Michael Haude, Chefarzt der Med. Klinik I am Rheinland Klinikum Neuss, Lukaskrankenhaus, und seinem Team durchgeführt. Um Eingriffe wie die koronare Stentimplantation zu optimieren und zu vereinfachen, hat Robocath© nun sein erstes Robotersystem R-One™   entwickelt, ausgestattet mit intuitiven Steuerelementen, hochauflösenden Monitoren und einem vor Strahlung schützenden Bleischild schafft R-One™  bessere Interventionsbedingungen. Prof. Haude äußerte sich hierzu: „Ich freue mich sehr, als Erster dieses brandneue Robotikverfahren für Koronarinterventionen in Deutschland mit meinem Team anwenden zu können. Behandlungen durch Robotikinterventionen werden in Zukunft die interventionelle Kardiologie maßgeblich bereichern. R-One™  bietet dem Operateur gravierende Vorteile und wird unsere Arbeitsbedingungen erheblich verbessern, was sich wiederum positiv auf die Patientenbehandlung auswirkt. Mein Team und ich freuen uns darauf, diese robotergestützte Plattform für Koronarinterventionen in unseren klinischen Alltag zu integrieren.“

Weitere Informationen unter www.robocath.com

 

Entnommen aus MTA Dialog 4/2020