Neue Studie

Potenzial von QuantiFERON-TB-Test bei Kleinkindern

TB-Screenings von Kindern als Prävention

In Südafrika und vielen anderen Ländern werden die meisten Kinder nie auf eine latente TB-Infektion getestet, obschon die Entwicklung einer aktiven Form der Krankheit noch verhindert werden kann. Stattdessen wird die aktive TB erst dann diagnostiziert, wenn aufgrund fortgeschrittener Symptome bereits ärztliche Hilfe gesucht wird. Tuberkulose stellt in Südafrika die häufigste Todesursache dar, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Die Forscher untersuchen jetzt, inwieweit TB-Screenings von Kindern in Südafrika für eine bessere Prävention ausgeweitet werden können.

Nutzung quantitativer Werte zur Risikoprognose

In der südafrikanischen Studie wurde QuantiFERON-TB Gold eingesetzt, die dritte Generation von Qiagens unternehmenseigener Technologie zur Erkennung latenter Infektionen. QFT ist der moderne Goldstandard zur Erkennung latenter TB-Infektionen, doch große mit Standardgrenzwerten durchgeführte Metaanalysen zeigten bisher nur begrenzte Aussagekraft für die weitere Entwicklung der Krankheit. Die Ergebnisse dieser Studie eröffnen mit der Nutzung quantitativer Werte zur Risikoprognose bei Kindern neues Anwendungspotenzial.

Antigene mit CD8-T-Zellen-Aktivierung verwendet

Qiagens QuantiFERON-TB Gold Plus (QFT-Plus) in der vierten Generation ist jetzt in über 60 Ländern verfügbar. Ein Zulassungsantrag in den USA wurde kürzlich gestellt. Der Test der vierten Generation verwendet erstmals Antigene mit CD8-T-Zellen-Aktivierung. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nannte die Verfügbarkeit von QFT-Plus zur Messung der CD8-T-Zellen-Reaktion als potenziellen Faktor bei der Identifizierung von Erwachsenen, die mit großer Wahrscheinlichkeit eine aktive TB entwickeln würden.

Tuberkulose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die sich hauptsächlich über die Luft verbreitet. Patienten mit der aktiven, pulmonalen Form dieser Erkrankung können diese auch durch Husten übertragen. Die WHO geht von weltweit etwa 10,4 Millionen neuen Fällen aktiver TB und 1,8 Millionen Todesfällen im Jahr 2015 aus.

Etwa ein Drittel ist infiziert

Patienten mit latenter TB wurden zwar mit dem Erreger infiziert, weisen aber bis zum Fortschreiten der Krankheit zur aktiven TB keine Symptome auf. Etwa ein Drittel der Weltbevölkerung ist mit TB infiziert. Bei ungefähr 5–10 % dieser Patienten schreitet die Erkrankung fort und entwickelt sich, wenn keine Behandlung erfolgt, zu einer aktiven Tuberkulose. Das Screening von Risikogruppen und die Behandlung von Patienten mit latenter Infektion spielt im Rahmen der TB-Kontrolle eine immer größere Rolle.

Weitere Informationen gibt es hier. 

 

Literatur:

Jason R Andrews, Dr Jason R Andrews, Elisa Nemes et al.: QuantiFERON testing and tuberculosis disease risk among young children: an observational cohort study. Published: 15 February 2017, The Lancet Respiratory Medicine, DOI: 10.1016/S2213-2600(17)30060-7.