Premium Ein Fallbeispiel

Periodisch lateralisierte Komplexe (PLEDs) im EEG

Herr S. wird mit folgenden Informationen zu mir ins EEG geschoben: Z. n. Anteriorinfarkt links (vor etwa einem Jahr), aktuell V. a. Mediainfarkt links sowie stattgehabtem Krampfanfall. Der Patient wirkt relativ fit, spricht normal mit mir und befolgt adäquat Anweisungen.

Periodisch lateralisierte Komplexe (PLEDs) im EEG

Abb. 1: Ausgeprägter linkshemisphärischer Herdbefund, kontinuierliche PLEDs | © Für alle: L.I. Koch

Zusammenfassung

PLEDs sind im Regelfall Ausdruck einer schweren akuten oder subakuten zerebralen Krankheit überwiegend älterer Menschen. In der Vorgeschichte dominieren schwerwiegende Ereignisse wie ischämische Insulte oder Raumforderungen, die durch ein symptomatisches Anfallsleiden kompliziert sind und durch zusätzliche metabolische, toxische oder vaskuläre Faktoren aktuell beeinflusst werden.

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2017.0582

 

Entnommen aus MTA Dialog 7/2017

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten