Premium Neurologie

Periodisch lateralisierte Komplexe (PLEDs) im EEG

Ein Fallbeispiel
Laura Isabel Koch
Periodisch lateralisierte Komplexe (PLEDs) im EEG
Abb. 1: Ausgeprägter linkshemisphärischer Herdbefund, kontinuierliche PLEDs © Für alle: L.I. Koch
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Herr S. wird mit folgenden Informationen zu mir ins EEG geschoben: Z. n. Anteriorinfarkt links (vor etwa einem Jahr), aktuell V. a. Mediainfarkt links sowie stattgehabtem Krampfanfall. Der Patient wirkt relativ fit, spricht normal mit mir und befolgt adäquat Anweisungen.

Zusammenfassung

PLEDs sind im Regelfall Ausdruck einer schweren akuten oder subakuten zerebralen Krankheit überwiegend älterer Menschen. In der Vorgeschichte dominieren schwerwiegende Ereignisse wie ischämische Insulte oder Raumforderungen, die durch ein symptomatisches Anfallsleiden kompliziert sind und durch zusätzliche metabolische, toxische oder vaskuläre Faktoren aktuell beeinflusst werden.

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2017.0582

Entnommen aus MTA Dialog 7/2017

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige