Premium Laboratoriumsmedizin

Pathophysiologie und Diagnostik des Magens und seiner Erkrankungen (Teil 2)

Helicobacter und andere Bakterien im Magen: Helicobacter sind gramnegative, mikroaerophile (< 15 % O2) Bakterien mit charakteristischem helikalem Aussehen und mehreren Flagellen. 1989 konnte G. S. Goodwin sie eindeutig von Campylobacter abgrenzen [7]. Bisher wurden 40 Arten unterschieden [8].

Pathophysiologie und Diagnostik des Magens und seiner Erkrankungen (Teil 2)

© nerthuz – Fotolia

Zusammenfassung

Im 19. Jahrhundert wurden die damaligen anatomischen Kenntnisse über den menschlichen Magen durch physiologische Experimente ergänzt. Gastroskopie, Röntgenologie, Biochemie und Physiologie führten zu einem vorläufigen ausgeglichenen Wissensstand. In jüngster Zeit wurde die medizinische Wissenschaft und Praxis durch die Entdeckung von Helicobacter pylori und die Einführung der Adipositaschirurgie bereichert, die hier folgen.

Schlüsselwörter: Magen, Magenkrankheiten, Helicobacter pylori, Adipositaschirurgie

Abstract

In 19th century, the anatomical knowledge of the human stomach was completed by physiological experiments. Gastroscopy, radiology, biochemistry and physiology resulted for many years in a provisional stage of gastrology. In recent decades, the discovery of Helicobacter pylori and the introduction of bariatric surgery stimulated the gastric science and practice which are described in this part.

Keywords: stomach, stomach diseases, Helicobacter pylori, bariatric surgery

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2021.0530

 

Entnommen aus MTA Dialog 7/2021

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten