Buchbesprechung

Notfälle in der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Im Springer Verlag ist ein weiteres Buch erschienen, das sich im Speziellen den Notfällen in der Allgemein- und Bauchchirurgie widmet.

Notfälle in der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Innovativer Aufbau

In den letzten Jahren ist eine Vielzahl guter Lehrbücher und ausgezeichneter Operationslehren, deren Ausrichtung sich auf den gesamten Lehrstoff der Chirurgie konzentriert, publiziert worden. Aktuell ist im Springer Verlag ein weiteres Buch erschienen, das sich im Speziellen den Notfällen in der Allgemein- und Bauchchirurgie widmet: Die Anforderungen bei der Versorgung von Notfallpatienten sind geprägt von einer fast grenzenlosen Variabilität. Dies bezieht sich nicht nur auf die involvierten Organsysteme, sondern ebenso auf die erforderliche Diagnostik und Therapie. Das Ziel der Herausgeber ist es, durch ein zielgerichtetes algorithmisches Vorgehen schnellstmöglich vom Symptom über die Diagnose zur erforderlichen Therapie zu gelangen, um ein bestmögliches Ergebnis zu garantieren. Neben der Basisdiagnostik, bestehend aus klinischer Untersuchung, Labor und Sonografie, steht eine geradezu unübersichtliche Vielzahl von diagnostischen Verfahren zur Verfügung; die besser werdenden Geräte für die Diagnostik provozieren die Mehrfachuntersuchungen, diese müssen besonders beim Notfallpatienten richtig dosiert eingesetzt werden, da in diesen Situationen die Fehlertoleranz besonders klein ist. Die beste Erstdiagnostik ist aber immer noch das ausführliche Gespräch und die klinische Untersuchung. Mit einer völlig neu entwickelten Didaktik, den „Paketalgorithmen“, sind die einzelnen Kapitel des Buches im Hintergrund derart verknüpft, dass in logischer Abfolge eine zügige, symptomorientierte Diagnose- und Therapieempfehlung resultiert.

Im ersten Teil werden allen Leitsymptomen Algorithmen vorgestellt, die umgehende Maßnahmen einleiten lassen, um die Diagnose einzugrenzen und die einen Zugang zu den Organkapiteln im zweiten Teil mit detaillierteren Handlungsempfehlungen für jedes denkbare Szenario ermöglichen. Hierbei werden nach dem Ampelprinzip Maßnahmen nach ihrer Dringlichkeit kodiert: Rot – entspricht der Notfallsituation mit sofortiger Therapienotwendigkeit, Gelb – bedeutet dringlich und muss noch im Dienst versorgt werden, Grün – könnte elektiv, auch innerhalb der nächsten Tage therapiert werden. Dieser innovative Aufbau des Buches erlaube, zielgerichtet die Diagnosesicherung und Therapieplanung systematisch für jede akute Erkrankung und Verletzung zu meistern, so die Herausgeber. Wertvolle Tipps sowie kurze Hinweise zur Dokumentation und Aufklärung sollen die Bewährung im praktischen Alltag unterstützen. Ein separates Kapitel fasst zusammen, welche Besonderheiten der Operationsvorbereitung bei relevanten Nebenerkrankungen der Patienten zu berücksichtigen sind. Das Werk wurde in Kooperation mit der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Militär- und Notfallchirurgie (CAMIN) der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) entwickelt. In summa: Das Buch stellt ein Must-have für die Allgemein- und Bauchchirurgie dar. Gesundheitsberufe, die in diesen Bereichen arbeiten, können von dem Werk nur profitieren, was die Ergebnisqualität erheblich steigert.

Notfälle in der Allgemein- und Viszeralchirurgie: Kurze Wege zur Therapieentscheidung.
Von: Robert Schwab, Christoph-Thomas Germer (Herausgeber), Springer 2019,
ISBN: 978–3662535561, Preis: 149,99 Euro (Hardcover)

 

Entnommen aus MTA Dialog 12/2020