Arbeitsschutz- und Risikomanagement

Nicht nur gesetzliche Pflichterfüllung

In jedem Unternehmen beinhalten Aktivitäten zugleich Chance und Risiko. Um Risiken besser abschätzen und in deren Vorfeld Maßnahmen zu deren Vermeidung implementieren zu können, stellt der Gesetzgeber Mindestanforderungen an ein Unternehmens-Risikomanagement.

Arbeitsschutz- und Risikomanagement

© Gerhard Seybert – Fotolia

Für bestimmte Unternehmensformen, wie AGs und größere GmbHs, ist Risikomanagement gemäß des Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) bereits verpflichtend. Kleineren Unternehmen ist es bisher lediglich empfohlen. Ziel soll sein, nicht nur gesetzlichen Vorgaben gerecht zu werden, sondern Sorge dafür zu tragen, dass die Forderungen an ein effizientes Risikomanagementsystem nachhaltig in die Prozesse, Haltungen und Denkweisen einer Organisation implementiert werden.

ISO-Normen, wie zum Beispiel die ISO 31000 als Basisnorm, enthalten Anforderungen zur Umsetzung eines systematischen Risikomanagements in bereits bestehenden Managementsystemen. Das Erkennen von Risiken und das Nachhalten daraus abgeleiteter Maßnahmen ist dabei zentraler Auftrag an die Organisation. Mögliche Risiken sollen zunächst analysiert, identifiziert und später systematisch überwacht werden, potenzielle Schäden und Verluste, nach Wichtigkeit und möglicher Wirkung auf die Unternehmung, klassifiziert und in Wirkung der Risiken und deren Eintrittswahrscheinlichkeit erkennbar werden.

Zeitgemäßes Risikomanagement trägt beachtliches Potenzial zunehmender Relevanz für die Unternehmen der Gesundheitswirtschaft in sich. Neben der Reduzierung von Schadensfällen geht es dabei auch um Abwendung von Schäden. Die Reduzierung von Haftungsrisiken, die Wahrung der System- und Datensicherheit sowie die Einhaltung relevanter gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen zählen ebenfalls dazu. Ein an die Unternehmensabläufe optimal angepasstes Risikomanagementsystem gibt Organisationsverantwortlichen, parallel zum prozessualen Berichtsweg, ein unverzichtbares Steuerungselement an die Hand, das dazu beiträgt, die Überwachung und Steuerung wichtiger Kennzahlen für den Unternehmenserfolg zu garantieren und zu standardisieren. Im Vordergrund stehen hierbei sowohl die Einbettung der Risikoberichterstattung in das bestehende Managementsystem einer Organisation durch speziell dafür qualifizierte Mitarbeiter/-innen wie auch Bewertung und Festlegung gültiger Risikokriterien und Methoden einer validen Risikoanalyse durch die Führungskräfte.

Effektives Risikomanagement beinhaltet ein wirksames Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsmanagement, zum Schutz der Arbeitnehmer/-innen. Darunter fallen alle Maßnahmen, Mittel und Methoden zu deren Gesundheitsschutz und deren Bewahrung vor Arbeitsunfällen. Auch hier gilt es, den Entscheider/-innen im Gesundheitswesen potenzielle Risiken, die die Arbeitssicherheit beeinträchtigen können, im Vorfeld aufzuzeigen und zu bewerten, um den Arbeitnehmern/-innen einen sicheren Arbeitsplatz zu gewährleisten und die Unternehmen im Schadensfall vor den Ansprüchen Dritter zu schützen.

Hierbei können qualifizierte Mitarbeiter/-innen Arbeitgeber und Vorgesetzte, denen die Verantwortung für den Arbeitsschutz vom Gesetzgeber auferlegt worden ist, aktiv unterstützen. Sie tragen damit nicht nur zu ihrem eigenen Schutz bei, sondern leisten einen solidarischen Beitrag für das Wohl aller im Unternehmen Beschäftigten und sind damit entscheidend am Unternehmenserfolg beteiligt.

Das DIW-MTA bietet die berufsbegleitende Kompaktweiterbildung zum/r „Arbeitsschutz- und Risikomanager/-in (DIW-MTA)“ an, die einen Umfang von 70 Stunden hat und mit einer schriftlichen Prüfung abschließt. Die Weiterbildung beinhaltet die Kurse „Arbeitsschutz- und Risikomanagement – Basis“ (30 Stunden) und „Arbeitsschutz- und Risikomanagement – Vertiefung“ (40 Stunden). Referenten/-innen aus beruflichen Handlungsfeldern und Hochschulen vermitteln Ihnen kompetent die aktuellen Anforderungen an „State-of-the-Art“-Arbeitsschutz- und Risikomanagementsysteme im Gesundheitswesen und ermöglichen eine intensive Schulung zu deren Umsetzung.

Die Seminare können kombiniert und als Einzelkurse gebucht werden. Profitieren Sie dabei in diesem Jahr von unseren attraktiven Jubiläumsangeboten (http://diw-mta.de/infobox/).

www.diw-mta.de

 

Entnommen aus MTA Dialog 6/2017