Premium Pneumologie

Nicht jeder kann Lungenfunktion (Teil 3)

Die Untersuchung der Bodyplethysmographie/Spirometrie ist nicht mit dem Abspeichern und Ausdrucken des Untersuchungsergebnisses beendet. Jetzt sollte die pneumologische Fachkraft ein letztes Mal das Ergebnis der Plausibilitätskontrolle unterziehen.

Pneumologie

© GANSHORN Medizin Electronic GmbH

Zusammenfassung

Zur  Durchführung  der  Bodyplethysmographie/Spirometrie  gehört, dass die medizinische Fachkraft, welche die Messung durchführt, das Ergebnis auf seine Plausibilität hin überprüft. Dazu zählt, dass sie nicht vermeidbare Artefakte erkennt und dokumentiert sowie die Mitarbeit des Patienten beurteilt. Auch sollte sie Kenntnisse über die Pathologie der Lungenfunktionsstörungen  haben und das Ergebnis interpretieren können, um eine Plausibilitätskontrolle der Messwerte bezüglich der Anamnese vornehmen zu können.

Entnommen aus MTA Dialog 02/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten