DVTA

Neues aus der Berufspolitik

Der DVTA hat gegenüber den maßgebenden Akteuren der GroKo erneut seine Forderungen nach einer Novellierung der MTA-APrV und des MTAG geltend gemacht.

Neues aus der Berufspolitik

Die Attraktivität der Ausbildung muss unter anderem durch Schulgeldfreiheit, Ausbildungsvergütung und Teilzeitausbildungsmöglichkeiten gesteigert werden. | © Wavebreakmedia – Fotolia

Der DVTA hat gegenüber den maßgebenden Akteuren der GroKo erneut seine Forderungen nach einer Novellierung der MTA-APrV und des MTAG geltend gemacht und darauf hingewiesen, dass die Attraktivität der Ausbildung unter anderem auch durch Schulgeldfreiheit, Ausbildungsvergütung und Teilzeitausbildungsmöglichkeiten gesteigert werden muss, um den dringend benötigten MTA-Nachwuchs zu erhalten und dem drastischen Fachkräftemangel in den MTA-Berufen abzuhelfen. Nach dem aktuellen Stand des Koalitionsvertrages ist die Schulgeldfreiheit in allen Gesundheitsfachberufen wie die Sicherung von gut ausgebildetem und motiviertem Nachwuchs in den Gesundheitsberufen erklärtes Ziel von CDU/CSU und SPD. Dies ist auch ein Erfolg der Berufspolitik des DVTA. Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe befasst sich derzeit mit dem Novellierungsbedarf in den Gesundheitsfachberufen.

Workshop Bildungskonzept

Am Samstag, 16. Februar 2018, fand der Workshop Bildungskonzept statt. Der Workshop stellte ein für die MTA-Berufe zukunftsfähiges Bildungskonzept auf. Über die Ergebnisse werden wir Sie ausführlich unterrichten.

Fachkräftemangel MTA-Berufe

Eure Meinung zum Fachkräftemangel ist uns wichtig, darum macht mit bei unserer neuen Umfrage, die Ihr unter www.facebook.com/mtawerden findet.

 

Entnommen aus MTA Dialog 03/2018