Eppendorf

Neue Zentrifugen

Eppendorf hat zum Jahresbeginn gleich zwei neue Zentrifugen vorgestellt. Bei den kleinen Tischzentrifugen mit bis zu 24 Plätzen gibt es einen Generationswechsel.

Neue Zentrifugen

Centrifuge 5910 R | © Eppendorf

Im Segment der großen, gekühlten Tischzentrifugen erweitere Eppendorf das Produktsortiment mit einer besonders vielseitigen Variante mit hoher Kapazität, so die Hamburger.

Die neue Centrifuge 5425 bietet Platz für bis zu 24 Gefäße mit 1,5 oder 2,0 ml. Ein neuer Ausschwingrotor für 96 PCR-Tubes erweitert das Anwendungsspektrum in der Molekularbiologie. Bei der Ernte von Bakterien und Hefen kommt ein neuer Festwinkelrotor für 5-ml-Tubes zum Einsatz. Die Centrifuge 5425 ersetzt die bekannte Centrifuge 5424. Sie soll mit einer ganzen Reihe von Verbesserungen punkten. Ein Highlight sind laut Hersteller dabei die aerosoldichten Rotordeckel mit Eppendorf QuickLock®-Verschlüssen für eine schnelle und eine einfache Handhabung.

Die neue Centrifuge 5910 R soll durch Vielseitigkeit und Kapazität überzeugen. Zellernten in Flaschen bis 750 ml, die Aufreinigung von DNA/RNA im großen Maßstab sowie Ficoll®-Gradienten sind nur einige der vielen Einsatzgebiete. Für noch schnelleres Beladen stehen die neuen Universaladapter zur Verfügung. Mit diesen können erstmalig konische Gefäße bis 50 ml, Platten und 250-ml-Flaschen zentrifugiert werden, ohne Rotor, Rotorbecher oder Adapter zu wechseln.

Weitere Informationen unter www.eppendorf.com

 

Entnommen aus MTA Dialog 5/2018