Veröffentlichung

Neue EU-Leitlinie Diagnostische Referenzwerte für die Pädiatrie

Diese Leitlinien wurden von Radiologen, Radiographern, MTA, Medizinphysikern und nationalen Strahlenschutzbehörden mit Spannung erwartet. Es wird davon ausgegangen, dass sie in der Praxis der pädiatrischen Bildgebung in ganz Europa eine wichtige Rolle spielen werden.

Diagnostische Referenzwerte für die Pädiatrie

Diagnostische Referenzwerte für die Pädiatrie | EU Kommission

Die Leitlinien wurden im Rahmen des von der Europäischen Kommission finanzierten Projekts PiDRL (European Diagnostic Reference Levels for Pediatric Imaging) entwickelt, das vom ESR koordiniert und von wichtigen europäischen Interessengruppen und Fachgruppen unterstützt wurde, die sich mit dem Strahlenschutz von Kindern befassen, namentlich die European Society of Pediatric Radiology (ESPR), die European Federation of Radiographer Societies (EFRS), die European Federation of Organisations for Medical Physics (EFOMP), die Finnish Radiation and Nuclear Safety Authority (STUK) mit dem Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST).

European Guidelines on Diagnostic Reference Levels for Paediatric Imaging

From the document introduction:

These Guidelines have been developed and endorsed by the key European professional societies in the subject area the:

European Federation of Organisations for Medical Physics (EFOMP),
European Federation of Radiographer Societies (EFRS),
European Society of Paediatric Radiology (ESPR)
European Society of Radiology (ESR).

 Their publication in the Commission's Radiation Protection series of publications has been recommended by the Group of Experts established under Article 31of the Euratom Treaty

The guidelines were prepared by the PiDRL project in which the EFRS was consortium partner.

Hier können Sie die neue Leitlinie downloaden.

Quelle: EFRS