Premium Qualitätsmanagement

Nationale Konzepte zur Qualitätssicherung in medizinischen Laboratorien

Der Beitrag des medizinischen Laboratoriums zur Patientenversorgung und zum Gesundheitsschutz besteht in der Erzielung von korrekten und reproduzierbaren Laborergebnissen sowie in der fachgerechten ärztlichen Interpretation der Informationen.

Labordiagnostik

Als Anwender und Betreiber von In-vitro-Diagnostika ist jedes medizinische Laboratorium zu qualitätssichernden Maßnahmen verpflichtet. | Fotolia/Mk Photo

Zusammenfassung

Nach einer kurzen Einführung in die Thematik geht der Artikel auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen wie die Richtlinie 98/79/EG oder RiliBÄK 2008 ein. Danach folgt eine Darstellung der gängigen QM-Modelle sowie der Akkreditierungsverfahren der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS). Sie begutachtet und überwacht als unabhängige Einrichtung die fachliche Kompetenz von akkreditierten Laboratorien und Inspektions- und Zertifizierungsstellen. Die Darstellung des DAkkS-Regelwerkes rundet den Artikel ab.

Entnommen aus MTA Dialog 08/2014

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten