Premium Arbeitsschutz

Nadelstichverletzung (NSV)

Bei aller Unterschiedlichkeit in den medizinischen Fachdisziplinen zählen die Nadelstichverletzungen zu den Arbeitsunfällen, die alle Berufsgruppen betreffen.

Vorgehen bei Nadelstichverletzung

Beispielhaftes Vorgehen bei Nadelstichverletzung | © mit freundlicher Genehmigung der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Definition der NSV: Als Nadelstichverletzung (NSV) bezeichnet man Stich-, Schnitt- oder Kratzverletzungen mit scharfen oder spitzen medizinischen Instrumenten (wie beispielsweise Kanülen, Lanzetten, Skalpelle), die durch Blut oder andere Körperflüssigkeiten des Patienten verunreinigt sein können sowie Blutkontakte mit nichtintakter Haut und Schleimhautkontakte (Auge, Mund, Nase).

 

Entnommen aus MTA Dialog 11/2017

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten