Premium Therapieoption ohne Operation und Hormone

Myomembolisation

Etwa 70 % aller Frauen entwickeln im Laufe ihres Lebens Myome am Uterus, mit dem Alter nimmt die Inzidenz der gutartigen Geschwulste zu.

Myomembolisation

Uterusmyome | © BruceBlaus, eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Wikimedia

Zusammenfassung

Myome sind die häufigsten gutartigen Tumoren des weiblichen Genitaltraktes. Sie gehen nicht mit einer erhöhten Krebsgefahr einher. Oft verursachen sie keine Beschwerden. Treten Symptome auf, besteht neben der Hormontherapie oder operativen Entfernung die Möglichkeit, eine Myomembolisation durchzuführen. Durch das Einbringen winziger Kunststoffkügelchen in die Uterusarterien wird die Blutzufuhr zum Myom gekappt und die Geschwulst stirbt ab. Geeignet ist das Therapieverfahren für Frauen, die keine Schwangerschaft (mehr) planen.

Schlüsselwörter: Genitaltrakt, Myom, Myomembolisation, Schwangerschaft

Abstract

Uterine fibroids are the most common benign growths of the female genital tract. They aren‘t associated with an increased risk of cancer. Uterine fibroids often cause no symptoms. If the woman experiences discomfort there are different therapies like hormonal therapy, myomectomy and uterine fibroid embolization. Tiny plastic pellets are injected into the uterine arteries to block the blood flow to the uterine fibroid and to cause necrosis. Uterine fibroid embolization is suitable for patients who are not planning a pregnancy in the future.

Keywords: genital tract, uterine fibroids, uterine fibroid embolization, pregnancy

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2018.0204

Entnommen aus MTA Dialog 03/2018

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Login
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten