Premium Funktionsdiagnostik

Multiple Sklerose – ein Fallbeispiel

Differenzialdiagnose bei funktioneller Ertaubung mit Fazialisparese und Schwindel

Multiple Sklerose – ein Fallbeispiel

Humanes Beta-Interferon | © Nevit Dilmen, CC BY-SA 3.0, Wikimedia

Eine 20-jährige Patientin stellte sich notfallmäßig mit einer Fazialisparese links in der HNO-Klinik vor.Anamnestisch bestehe eine leichte Fazialisparese seit 4 Wochen, diese habe in den letzten 24 Stunden jedoch zugenommen, daher sei sie beunruhigt. Die vorbestehende Fazialisparese war bei Beginn von neurologischer Seite ambulant abgeklärt. Auf Nachfrage beschreibt die Patientin eine progrediente (fortschreitende) Hörminderung der linken Seite sowie ein leichtes Schwindelgefühl, am ehesten einen Schwankschwindel. Die Patientin war bereits zweimal im Haus zur stationären neurologischen Abklärung bei Verdacht auf eine Multiple Sklerose gewesen.

 

Entnommen aus MTA Dialog 6/2017

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Login
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten