Neues aus der Berufspolitik

Modernisierung der Berufsgesetze

Der DVTA gibt eine Übersicht über wichtige Termine des DVTA, wie zum Beispiel die Sitzung des Bundestagsausschusses des Frauenrates.

Aktuelles aus März und April 2017

Aktuelles aus März und April 2017 | © Eisele/DVTA

9. März 2017: Termin beim NGBR

Inhalt der Tagung war insbesondere die Planung eines Workshops zum Thema „Entwicklung von Strategien für ein koordiniertes gemeinsames Vorgehen zur Modernisierung der Berufsgesetze“.

 Berufsverbände und Hochschulen haben das Anliegen, ihre Berufsgesetze zu novellieren. Eine Koordinierung der Novellierungswünsche, zum Beispiel in Form eines Workshops, wurde als ein gutes Ziel für die Arbeit des Nationalen Gesundheitsberuferats (NGBR) gesehen. Die Botschaft soll dabei sein, dass die Gesundheitsberufe sich zusammenschließen, um den Patientenschutz und die Patientensicherheit zu gewährleisten.

Das mögliche Vorgehen soll in einem neuen Termin am 28. Juni 2017 in Bochum besprochen werden.

27. März 2017: Sitzung des Bundestagsausschusses des Frauenrates

Der Ausschuss des Frauenrates zur Erstellung von Wahlprüfsteinen im Deutschen Frauenrat hat am 27. März 2017 getagt und Gespräche mit der zuständigen Arbeitsebene der maßgebenden politischen Parteien geführt.

Diese hat grundsätzlich die Forderungen des Frauenrates (siehe auch Homepage des DVTA; www.dvta.de) zu den frauenpolitischen Themen, wie zum Beispiel eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Beruf, mehr Arbeitszeitsouveränität, Novellierung der bundesrechtlichen Gesetze der gesundheitlichen Fachberufe und der Sozialberufe befürwortet, jedoch mitgeteilt, dass die Wahlprogramme erst im Juni vorliegen werden. Man könne die Forderungen und Hintergrundinformationen aber sehr gut nutzen, um die Wahlprogramme noch an einigen Stellen anzureichern.

Die weitere Arbeit des Bundestagsausschusses wird nun darin bestehen, die Wahlprogramme abzuwarten und einen Abgleich mit den Forderungen des Frauenrates vorzunehmen, um hier noch einmal gezielte Forderungen für die Aufnahme in den Regierungsvertrag oder den Koalitionsvertrag an die maßgebenden Parteien zu richten.

28. März 2017: Telefonkonferenz mit der AG MTA bei ver.di

Am 28. März 2017 fand mit der Arbeitsgruppe MTA bei ver.di eine Telefonkonferenz statt.

Inhalt war das Eckpunktepapier zur Ausbildungsreform in den Heilberufen zur Entwicklung einer homogeneren Struktur zur Qualitätssicherung der Berufsausbildung in den Heilberufen, die ver.di aufgestellt hat. In einem gemeinsamen Gespräch wurde festgestellt, inwieweit Übereinstimmungen zwischen den Positionen des DVTA und der Arbeitsgruppe bei ver.di bestehen. Die Gespräche sollen im September fortgesetzt werden.

6. April 2017: Runder Tisch des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein

Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein ist derzeit federführend an der Wiedereinführung der MTLA-Ausbildung in Neumünster beteiligt. Es hatte am 6. April 2017 den DVTA, Laboratorien und andere Interessenvertretungen zu einem runden Tisch eingeladen, um die maßgebenden Schritte und deren Inhalte zu besprechen.

 

Entnommen aus MTA Dialog 5/2017