medneo

Mobile MRT-Diagnostik - jetzt im Borussia-Park

Ein mobiles Konzept für ein Diagnostikzentrum steht seit Mai 2019 im Borussia-Park in Mönchengladbach neben dem Stadion, der Heimat der Fohlen-Elf.

Mobile MRT-Diagnostik

Grundriss des mobilen Diagnostikzentrums | medneo

medneo ist ein Unternehmen der Gesundheitsbranche, dessen Geschäftsmodell auf dem Konzept Radiology as a Service basiert. Dabei liefert medneo auf Anforderung seiner medizinischen Kunden klinische Bilder und stellt alles von der Bauinfrastruktur über die Gerätetechnologie und IT bis hin zum gesamten nichtärztlichen Personal. Die neueste Entwicklung ist ein mobiles Konzept für ein Diagnostikzentrum. Es steht seit Mai 2019 im Borussia-Park neben dem Stadion, der Heimat der Fohlen-Elf.

Medibus

Mit dem Medibus können in unterversorgten und von Unterversorgung bedrohten Gebieten künftig mobile Praxen eingesetzt und telemedizinische Versorgungsalternativen angeboten werden.

weiterlesen


„So haben wir die Möglichkeit, unsere Spieler bei Verletzungen oder zur Abklärung auf sehr kurzem Weg mittels MRT untersuchen zu lassen, und das mit modernsten Geräten. Mit dem Diagnostikzentrum erweitern wir neben dem Rehazentrum von Medical Park und den Arztpraxen, das medizinische Angebot im Borussia-Park und bieten unseren Profis, Nachwuchsspielern und allen auswärtigen Patienten dadurch noch bessere Gegebenheiten“, so Dr. Ralf Doyscher, Mannschaftsarzt von Borussia.

Ein mit hochwertiger Medizintechnik ausgestatteter Trailer

Das mobile Diagnostikzentrum besteht aus einem mit hochwertiger Medizintechnik ausgestatteten Trailer und erfahrenem medizintechnischen Personal. Hinzu kommt eine mobile Minipraxis (Dockingstation) mit Empfang, Wartebereich, Arztzimmer, Umkleidekabinen und einem Vorbereitungsraum für die Untersuchung. Diese Kombination wird innerhalb weniger Tage aufgebaut und bietet bei maximaler Flexibilität den höchsten Komfort. Das medneo mobile center kann unter anderem als flexible Erweiterung des medizinischen Leistungsspektrums, der Erweiterung von bereits bestehender MRT-Kapazität, der Durchführung von Spezialuntersuchungen oder als Interimslösung bei einem Umbau, Gerätereparatur oder -austausch eingesetzt werden.


Quelle: medneo, 09.09.2019