letterei.de Postdienste GmbH

Mit Online-Briefversand durch die Pandemie

Durch die Coronapandemie ist der Bedarf an Briefversand in Laboren und Gesundheitsämtern sprunghaft angestiegen. Einige Labore und Ämter waren nicht mehr in der Lage, das erhöhte Briefaufkommen und den postalischen Versand hausintern zu bewerkstelligen.

Mit Online-Briefversand durch die Pandemie

Screenshot der Anwendung onlinebrief24.de | © letterei.de Postdienste GmbH

Die letterei.de Postdienste GmbH will mit ihrer Anwendung onlinebrief24.de einen unkomplizierten Briefversand beispielsweise von Coronatestergebnissen oder Einladungen zu Impfterminen ermöglichen. Im Jahr 2020 sei die Zahl der Kunden aus dem Laborbereich beim Hybridbrief-Dienstleister im Vergleich zum Vorjahr um das Fünffache gewachsen. Die Menge der Briefversendungen der Bestandskunden aus der Branche habe sich von rund 38.000 auf über 420.000 Sendungen pro Monat verzehnfacht, so das Unternehmen. Die jeweiligen Schreiben werden in der gewohnten Anwendung erstellt. Mit nur einem Klick kann der Kunde die Druckdaten entweder über die Client-Software oder vollautomatisiert via SFTP-Schnittstelle an die Druckserver von onlinebrief24.de übermitteln. Befinden sich mehrere Briefe mit identischem Empfänger in der Client-Software, können Versendungen zusammengefasst und damit Porto sowie Ressourcen gespart werden. Zudem sei es möglich, individuelles Briefpapier zu hinterlegen und Einschreiben zu versenden. onlinebrief24.de garantiert eine verschlüsselte Datenübertragung und die Einhaltung aller rechtlichen Vorgaben der EU-DSGVO. Die sichere Verarbeitung besonders schützenswerter Gesundheitsdaten sei Vertragsbestandteil. onlinebrief24.de erstelle die Briefe in seinem Produktionszentrum in Flörsheim am Main und übernehme dabei das Drucken, Falzen, Kuvertieren sowie Frankieren. Täglich würden alle Sendungen an die Deutsche Post AG übergeben und über den klimaneutralen Versand GoGreen ausgeliefert. Diese Prozessoptimierung sei bei niedrigen Stückzahlen sowie bei stark ansteigendem Briefvolumen von einem auf den anderen Tag ohne Grundgebühren möglich.

Weitere Informationen unter www.onlinebrief24.de

 

Entnommen aus MTA Dialog 6/2021