Byonoy

Mikrotiterplatten-Reader

Die äußerst kompakte Bauweise des neuen Mikrotiterplatten-Readers Absorbance 96, mit dem das Hamburger Start-Up Byonoy zur LABVOLUTION 2019 kam, soll eine äußerst flexible Nutzung ermöglichen und dabei helfen, die Arbeitsabläufe im Labor zu vereinfachen.

Mikrotiterplatten-Reader

Byonoy Absorbance 96 | © Byonoy

Die Byonoy GmbH (Ausgründung der Uni Kiel) befasst sich seit 2015 mit der Miniaturisierung von Mikrotiterplatten-Readern im 96-Well-Format. Dank innovativer Ansätze ist es Byonoy zwischenzeitlich gelungen, mit dem Absorbance 96 ein einzigartiges, ultrakompaktes Format zu etablieren, das laut Entwickler neue Standards setzen soll. Auf der LABVOLUTION konnte man sich ein Bild davon machen, wie weit die Miniaturisierung inzwischen gediehen ist – und welche Vorteile damit verbunden sind. Mit einer Grundfläche, die kaum größer ist als die Mikrotiterplatte selbst, ist der Absorbance 96 der mit Abstand kompakteste Mikrotiterplatten-Reader für Assays im 96-Well-Format auf dem Markt. Doch ungeachtet seines kleinen Formats soll der Absorbance 96 präzise, schnelle und zuverlässige Ergebnisse liefern. In Kombination mit der dazugehörigen Byonoy-Software eigne sich der Absorbance 96 für eine Vielzahl von Anwendungen, von ELISA bis hin zu Protein- und Zellassays, betont das Unternehmen. Zudem sei der Absorbance 96 der erste Reader mit 96 Detektionseinheiten auf dem Markt. Aufgrund dieser Innovation könne der Absorbance 96 auf eine Scanmechanik verzichten und schnelle fotometrische Messungen ermöglichen. Die bereits implementierte LED-Technologie sei zudem wartungsfrei.

Weitere Informationen unter www.byonoy.com

 

Entnommen aus MTA Dialog 6/2019