Umfrage

Mehrheit der Deutschen hält das Impfen für sinnvoll

80 Prozent der Bundesbürger sind bereit für Auffrischungsimpfungen gegen Corona. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage der Krankenkasse vivida bkk unter 1.022 Bundesbürgern.

Impf-Umfrage

Infografik zur Impf-Umfrage | vivida bkk

Auch die Grippeschutzimpfung gewinnt an Bedeutung. 40 Prozent der Befragten planen künftig den Piks gegen Influenza ein. Zwei Drittel der Bürger halten Impfungen beim Arzt generell für sinnvoll, so die Umfrage. „Es scheint, dass vielen Erwachsenen die Vorteile von Impfungen während der Pandemie klar geworden sind, egal welcher Altersgruppe sie angehören", sagt Dr. Tanja Katrin Hantke, Gesundheitsexpertin der vivida bkk. „Denn das Risiko, eine schwere Infektionskrankheit zu bekommen ist höher, als das möglicher Nebenwirkungen."

Mit Impfungen kann man nicht nur sich selbst schützen, sondern auch andere und so die Ausbreitung von gefährlichen Krankheiten wie COVID-19 verhindern, so Dr. Hantke. „Wichtig ist auch, dass sich die Bürger um eine Auffrischung anderer Impfungen kümmern. Denn Infektionskrankheiten wie Tetanus und Diphtherie können ebenfalls einen gefährlichen Verlauf nehmen und tödlich enden", betont die Ärztin.

COVID-19-Impfung

Mitarbeitende in Kliniken und Pflegeeinrichtungen zählten mit zu den ersten, die sich gegen COVID-19 impfen lassen konnten, so auch am Freiburger Universitätsklinikum. Wie häufig bei ihnen Nebenwirkungen auftraten und ob und wie häufig es dadurch zu Arbeitsausfällen kam, haben Mediziner nun im Rahmen einer Befragungsstudie ermittelt.

 

weiterlesen

Reisefreiheit erhöht Impfbereitschaft

Für 73 Prozent der Befragten war insbesondere die Aussicht auf Reisefreiheit im Pandemiesommer 2021 ein weiterer Anreiz, sich gegen Corona impfen zu lassen. „Mit dem Impfzertifikat können vollständig Geimpfte bei der Einreise belegen, dass sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vor einem schweren Verlauf der Erkrankung geschützt sind und das Risiko, andere anzustecken, deutlich reduziert ist, sagt Dr. Hantke. Doch die Ausbreitung der Delta-Variante lässt jeden zweiten Bundesbürger zweifeln, ob der Urlaub dieses Jahr wirklich erholsam wird.

Zusätzliche Anreize, um Impfskeptiker umzustimmen, etwa die Teilnahme an einer Lotterie, lehnen die meisten Bundesbürger ab. In der Umfrage sprechen sich zwei von drei Befragten jedoch dafür aus, dass es für Nicht-Geimpfte Einschränkungen bei Veranstaltungen, Restaurantbesuchen und Flügen geben sollte.


Quelle: vivida bkk, 10.08.2021