Festschrift

Medizin – Recht – Wissenschaft

Am 9. November 2020 feierte Prof. Dr. Dieter Hart seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass haben sich Wegbegleiter, Freunde und Kollegen zusammengefunden, um die wissenschaftlichen, forschungspolitischen und nachwuchsfördernden Leistungen des Jubilars mit einer Festschrift zu würdigen und ihre persönliche Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen.

Medizin – Recht – Wissenschaft

„Hervorragendes Kompendium“

Der Bremer Fachbereich verdankt Dieter Hart und seinen Kollegen Reinhard Damm, Robert Francke und Eike Schmidt vor allem auch die Gründung des Bremischen Instituts für Gesundheits- und Medizinrecht (heute Institut für Informations-, Gesundheits- und Medizinrecht). Der Jubilar war der entscheidende Akteur, dessen Initiativkraft, Organisationstalent und Leitungskompetenz über viele Jahre die wissenschaftliche Arbeit und die nachwuchsfördernden Aktivitäten des Instituts prägten. In der Monografie beziehungsweise Festschrift werden auf mehr als 700 Seiten hochaktuelle Themenfelder aus den Bereichen Arzthaftungs- und Organisationsrecht, medizinisches Erprobungshandeln, evidenzbasierte Medizin und Health Technology Assessment, ärztliche Leitlinien, Beziehungen von Haftungs- und Sozialrecht, Arzneimittelrecht, Verbraucher- und Patientenschutzrecht, Wettbewerbsrecht, Medizinschadensforschung und Haftung thematisiert. Führende Vertreter verschiedener Fachrichtungen analysieren zentrale Fragestellungen und zeigen aktuelle Entwicklungen auf. Einige Auszüge von Fachbeiträgen aus der Festschrift:

  • Die Haftung für nosokomiale Infektionen aufgrund von Hygienemängeln.
  • Der EuGH und die Haftung für Medizinprodukte. Zum Verhältnis von Marktverkehrsfreiheit und Rechtsgüterschutz.
  • Information und Wissen im Recht der modernen Medizin – Aufstieg und Krise des Informed Consent.
  • Zum Sinn (oder Unsinn) der Packungsbeilage (§ 11 AMG).
  • Verbandmittel als neuer Brennpunkt im Sozialrecht? Eine systematisierende Betrachtung.
  • Evidenzbasierung der Medizin – Zur Entwicklung der Wissensgrundlagen des Gesundheits- und Medizinrechts.
  • Health Technology Assessments für die Bewertung komplexer Technologien.
  • Arzneimittelgesetz und SGB V – vom Wirksamkeitsnachweis zum Patientennutzen.
  • Gesundheits- und Sozialrecht zwischen normativer Abstraktion und Individualisierung.
  • Das Recht und seine Funktionen für die Gesundheitsberufe.
  • Digitaler Gesundheitstreffpunkt, E-Health-Kiosk, Videosprechstunde, Telemedizin – Rechtsfragen neuer Formen assistenzgestützter Gesundheitsversorgung.
  • Risikomanagement und CIRS als Gegenstand der Krankenhaushaftung – eine Betrachtung von CIRS im Kontext der Patientensicherheit.
  • Vorstandsvergütung in der Krankenversicherung im Streit – Irrwege von Rechtsprechung und Aufsicht in der Angemessenheitsprüfung.
  • Evidence-based Medicine (EbM) und klinische Praxisleitlinien in Deutschland.
  • Zwang in Samthandschuhen: Die Masernimpfpflicht.
  • Grenzen von Health Technology Assessment.
  • Der diagnostische Fehler im Kontext eines aktualisierten Konzeptes zur Patientensicherheit.
  • Arzneimittelbewertung gemäß AMNOG – Beitrag der evidenzbasierten Medizin zu einer wissenschaftsorientierten Normbildung und -anwendung in Medizin und Gesundheitsrecht.

Das Buch beleuchtet facettenreich die interdisziplinären Arbeitsfelder aus Informations-, Gesundheits- und Medizinrecht nach aktuellem Wissensstand. In summa: Für alle Tätigen im Medizin- und Gesundheitsbereich stellt das Werk ein hervorragendes Kompendium zu aktuellen Themenfeldern, besonders aus dem Medizinrecht dar.

Festschrift für Dieter Hart: Medizin – Recht – Wissenschaft
Von: Christian Katzenmeier (Hrsg.), Springer; 1. Auflage, 2020, Edition (10. November 2020). 753 Seiten, ISBN-10 : 3662616645, ISBN-13 : 978–3662616642, 159,99 Euro

 

Entnommen aus MTA Dialog 3/2021