Medizinmesse

MEDICA komplett im virtuellen Format

Die MEDICA 2020 und die COMPAMED 2020 werden vom 16. bis 19. November komplett im virtuellen Format stattfinden. Die Folgeveranstaltungen MEDICA 2021 und COMPAMED 2021 werden im hybriden Konzept durchgeführt.

MEDICA

Header der „virtual.MEDICA“ (Ausschnitt) | MEDICA

Im Rahmen der „virtual.MEDICA“ und „virtual.COMPAMED“ erwartet die Entscheider aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft auf virtual.MEDICA.de und virtual.COMPAMED.de ein umfangreiches Angebot bestehend aus den drei zentralen Bereichen: „Conference Area“ (Konferenz- und Forenprogramm), „Exhibition Space“ (Aussteller und Produktneuheiten) sowie „Networking Plaza“ (Netzwerken/ Matchmaking). Die Folgeveranstaltungen MEDICA 2021 und COMPAMED 2021 werden im nächsten Jahr im hybriden Konzept, bestehend aus der Kombination von Live-Plattformen für Fachbesucher auf dem Düsseldorfer Messegelände plus digitaler Angebote, durchgeführt.

„Unser Hygiene- und Infektionsschutzkonzept wurde von den Ausstellern positiv aufgenommen und die sukzessiven internationalen Reiselockerungen im Frühsommer ließen die erfolgreiche und sichere Durchführung beider Messen realistisch erscheinen. Die Entwicklung des weltweiten Pandemiegeschehens musste jetzt jedoch neu bewertet werden. Vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Reisebeschränkungen und des sehr hohen Internationalitätsgrades der MEDICA und der COMPAMED auf Aussteller- und Besucherseite mussten wir uns entschließen, uns in diesem Jahr einzig auf das virtuelle Format zu fokussieren“, erklärt Wolfram Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf.

Umfassender virtueller und global zugänglicher Marktplatz

„Markenkern der MEDICA und auch der COMPAMED ist die interkontinentale Ausstrahlung bei Ausstellern und Besuchern. Dieser zentrale Kern lässt sich in diesem Jahr pandemiebedingt nicht in Form einer Präsenzveranstaltung realisieren. Durch den jährlichen Turnus der MEDICA und COMPAMED bleiben wir jetzt jedoch mit unseren Kunden in Verbindung, indem wir für die Community einen umfassenden virtuellen und global zugänglichen Marktplatz mit hochkarätigen Programmpunkten schaffen. Das ist situationsgerecht eine gute Ausgangsbasis für das gemeinsame Durchstarten im Messejahr 2021. Dann werden wir wieder die erfolgreiche Kombination aus Live-Plattformen für Fachbesucher auf dem Düsseldorfer Messegelände und digitaler Angebote bieten“, so Wolfram Diener weiter.  

Zuletzt kamen regelmäßig mehr als 80 Prozent der Aussteller aus dem Ausland, aus rund 70 Nationen. Die Besucher reisten aus rund 170 Nationen an, bei einem Anteil internationaler Besucher von 70 Prozent. Beide Veranstaltungen zählten zusammen im Vorjahr gut 6.300 Aussteller und 121.000 Fachbesucher.

Highlights mit hoher Corona-Relevanz

„In den letzten Jahren haben wir kontinuierlich die digitalen Angebote ausgebaut und verfügen deshalb mit den Web-Portalen der MEDICA und der COMPAMED über etablierte internetbasierte Branchenplattformen. Diese können wir nun einsetzen, um unseren Kunden auch in herausfordernden Zeiten die passenden Tools zur Vernetzung und den wertvollen Wissenstransfer zu bieten“, hebt Horst Giesen, Global Portfolio Director Health & Medical Technologies der Messe Düsseldorf, hervor.

„Zum Termin der MEDICA 2020 und COMPAMED 2020 werden wir mit den involvierten Verbänden und Partnern das Beste für das Streaming heraussuchen aus den bislang geplanten 600 Sessions der Fachforen und Konferenzen. Insbesondere Highlights mit hoher Corona-Relevanz erwartet die Teilnehmer der virtuellen Formate. Dazu kommen vielfältige Web-Präsentationen der Aussteller zu ihren Innovationen sowie der Online-Matchmaking-Bereich zum Knüpfen wertvoller Business-Kontakte inklusive Video-Webmeeting-Funktion“, gewährt Horst Giesen einen Ausblick auf die Agenda.

 

Alle Informationen zur Beteiligung an der MEDICA 2020 und COMPAMED 2020 im virtuellen Format sind online abrufbar unter: virtual.MEDICA.de und virtual.COMPAMED.de.

 

Quelle: MEDICA, 15.09.2020