Premium Erreger der Kleienpilzflechte und der Malassezia-Follikulitis

Malassezia furfur

Unter bestimmten prädisponierenden Voraussetzungen kann Malassezia furfur, ein meist saprophytär lebender Pilz, pathogen werden und Hefepilz-Erkrankungen beim Menschen hervorrufen.

Kleienpilzflechte

Malassezia furfur | © CDC/ Robert Simmons; Janice Haney Carr

Malassezia furfur ist der Erreger der Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor), einer oberflächlichen, häufig chronisch-rezidivierenden Dermatomykose und gehört als Saprophyt zur physiologischen Mikroflora der menschlichen Haut. Dieser obligat-lipophile Sprosspilz ist von der Versorgung mit langkettigen Fettsäuren abhängig und bevorzugt daher Hautareale mit seborrhoischem Milieu. Prädisponierende Faktoren, die den Ausbruch der parasitären Phase in Form der Pityriasis versicolor begünstigen, sind unter anderem ein feucht-warmes Klima, Okklusion, starkes Schwitzen und eine vermehrte Talgproduktion der Haut. Die Pityriasis versicolor ist durch multiple, meist lang anhaltende, zum Teil konfluierende Hautveränderungen gekennzeichnet. Betroffen sind vor allem Jugendliche und jüngere Erwachsene. Die Malassezia-(Pityrosporum-)Follikulitis wird ebenfalls durch den Sprosspilz Malassezia furfur hervorgerufen und kommt fast ausschließlich bei Patienten mit geschwächter Immunabwehr vor. Klinisch finden sich kleine, entzündlich gerötete, follikelgebundene Papeln und Papulopusteln, vor allem am Stamm (Brust und Rücken), die einen ausgeprägten Juckreiz verursachen können.

 

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2016.0512

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten