Premium Hämatologie

Lymphozyten mit gyriformen Kernen

Erkennungsmerkmal des Sézary-Syndroms
Reinhild Herwartz, Roland Fuchs
Lymphozyten mit gyriformen Kernen
pB. Papp. Sézary-Syndrom. Klassische Sézary-Zellen vom Großzell-Typ. Beachte die Vielgestaltigkeit der Kerne. © Uniklinik RWTH Aachen
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Gruppe der T-Zell-Lymphome zeigt im Falle eines leukämischen Verlaufs im peripheren Blut atypische Lymphozyten mit irregulärer Kernkontur.

Hervorzuheben ist das Sézary-Syndrom (SS), bei dem sich Veränderungen an der Kernoberfläche der Lymphomzellen nachweisen lassen, die an die Furchungen und Windungen eines Gehirns (gyriform, cerebriform) [1] erinnern. Diese Zellen werden Sézary-Zellen oder nach ihrem Erstbeschreiber Lutzner-Zellen [1] genannt.

Die charakteristische Beschaffenheit der Kernoberfläche der Sézary-Zellen ist das zytologische Erkennungsmerkmal des Sézary-Syndroms im Pappenheim-gefärbten Blutausstrich (Abbildungen 1 bis 3). Die elektronenmikroskopische Darstellung zeigt noch eindrücklicher die schlangenlinienförmig oder serpentinenartig gewundenen Kerne, die den Vergleich mit der Oberfläche des Gehirns verständlich machen [1].

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2017.0958

Entnommen aus MTA Dialog 11/2017

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige