Premium Bildgebende Verfahren

Lungenarterienembolie in der Computertomografie (Teil 1)

Radiologische Diagnostik
Dorina Petersen
Lungenarterienembolie in der Computertomografie (Teil 1)
© stock.adobe.com, freshidea
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Lungenarterienembolie (LAE) ist nach Schlaganfall und Herzinfarkt die weltweit dritthäufigste kardiovaskuläre Akuterkrankung. Fast täglich werden die radiologischen Abteilungen und Praxen mit dieser Verdachtsdiagnose konfrontiert.

Zusammenfassung

Die CTA der Lungenarterien  ist eine sehr häufig durchgeführte Untersuchung in der täglichen Diagnostik. Trotz der eigentlichen Routine, welche die Häufigkeit der Durchführung mit sich bringt, gibt es immer wieder Probleme und Missverständnisse. In diesem Artikel gibt es Tipps, Tricks und wichtige Hinweise im Umgang mit der Indikation, der Lagerung, dem Patienten und der Bildoptimierung.

Schlüsselwörter: CTA, Lungenarterienembolie, Lagerung, Diagnostik

Abstract

The CTA of the pulmonary arteries is a very common examination in daily diagnostics. Despite the actual routine, which the frequency entails, there are always problems and misunderstandings. This article provides tips, tricks and important information in dealing with the indication, positioning, the patient and image optimization.

Keywords: CTA, Pulmonary embolism, Patient positioning, diagnostics

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2021.0864

Entnommen aus MTA Dialog 11/2021

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige