Aus der Industrie

LAUDA Varioshake feiert Premiere

Mit den neuen Varioshake Schüttelapparaten erweitert LAUDA sein Produktangebot. Die Gerätelinie umfasst zehn Schüttelapparate in drei Größen mit fünf unterschiedlichen Schüttelbewegungen sowie drei Schüttelinkubatoren in drei Größen mit Kreisbewegung.

LAUDA Varioshake feiert Premiere

Varioshake | © LAUDA

Ebenso wie die neuen LAUDA Hydro Wasserbäder besitzen die Varioshake Schüttelapparate das Prädikat „GFL Technology“. Die Schüttelapparate LAUDA Varioshake dienen zum Vermischen unterschiedlichster Flüssigkeiten oder Pulver, verhindern Sedimentierung oder werden zur Sauerstoffanreicherung und Probenvorbereitung eingesetzt. Die Elektronik steuert den sanften Anlauf. Mit bis zu 35 Prozent Platzersparnis gegenüber dem Vorgängermodell sind Varioshake Schüttelapparate an die begrenzten Platzverhältnisse in Laboren angepasst. Sämtliche Modelle der LAUDA Varioshake Schüttelapparate präsentieren sich im neuen, modernen LAUDA Design. LAUDA Varioshake Schüttelapparate gibt es in Ausführungen von 8 bis 30 kg Lastaufnahme und Arbeitsflächen bis zu 676 x 540 mm. Je nach Modell verfügen die Geräte über eine einfach zu bedienende analoge oder digitale Steuerung. Die Modelle Varioshake VS 8 OE und VS 8 BE sind besonders kompakt und bieten einen erweiterten Umgebungstemperaturbereich bis 60 °C (anstatt den serientypischen 50 °C) für den Einsatz in Inkubatoren. Die Schüttelinkubatoren der LAUDA Varioshake Gerätelinie bieten einen Nutzraum von 45 bis 150 l mit Schüttelflächen bis zu 676 x 54 mm und einer Temperaturkonstanz von ±0,2 K. LAUDA Varioshake Schüttelapparate sind mit einer Vielzahl an möglichen Schüttelbewegungen gerüstet. Von Kreisschüttlern für runde Gefäße wie Erlenmeyerkolben oder Petrischalen über Horizontalschüttler bis zum Varioshake Überkopfschüttler mit 360° Rotation bietet die Gerätelinie Bewegungsmuster für unterschiedlichste Anwendungen.

Weitere Informationen unter www.lauda.de

 

Entnommen aus MTA Dialog 7/2020