Oticon

KI für besseres Hören

Kaizn™  des dänischen Hörsystemherstellers Oticon soll mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) das individuelle Verhalten und die Hörpräferenzen des Hörsystemnutzers erlernen und ihn somit dabei unterstützen, besser zu hören.

KI für besseres Hören

Oticon Kaizn | © Oticon

Die offizielle Weltpremiere der App wird am 8. Januar 2019 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas stattfinden, wo die Neuheit gleich zweimal ausgezeichnet wird: Neben dem “Best of Innovation Award“ in der Kategorie “Software & Mobile Apps“ wird Kaizn auch den Preis “Innovation Honoree“ in der “Tech for a Better World“-Kategorie erhalten. Kaizn wurde entwickelt, um Träger der Hörsysteme weiter zu unterstützen und diese noch besser und schneller an die individuellen Bedürfnisse anzupassen. Die neue App analysiert Daten über die Hörsystemnutzung und die Hörumgebungen einer Person, um Verhalten und Hörpräferenzen zu erlernen und somit Empfehlungen und Anpassungen in Echtzeit bereitzustellen. So soll Kaizn beispielsweise erkennen, wenn der Hörsystemträger eine laute Umgebung – etwa ein gut besuchtes Restaurant – betritt, um ihn dann per Push-Nachricht auf dem Smartphone zu fragen, ob er eine bestimmte Einstellung auswählen möchte. Basierend auf dem Feedback des Nutzers lernt das System dank künstlicher Intelligenz, wann es entsprechende Änderungen vornehmen soll und passt es automatisiert an, so der Hersteller. „Nicht nur für Opn™ -Träger ist Kaizn eine große Hilfe, auch die Hörakustiker profitieren von der Neuentwicklung. Sie können Patienten einen Mehrwert anbieten und sie so dazu anhalten, aktiv an der Optimierung ihrer Hörgesundheit mitzuarbeiten“, erklärt Torben Lindø, Geschäftsführer Oticon Deutschland.

Weitere Informationen unter www.kaizn.com

 

Entnommen aus MTA Dialog 1/2019