Buchbesprechung

Keine Angst vor Operationen

Das Krankenhaus sollte eigentlich mit seinen professionellen Mitarbeitern ein sicherer Hafen für die Patienten sein, doch haben Fehler in der Medizin beziehungsweise während einer Krankenhausbehandlung in den letzten Jahren vermehrte Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Keine Angst vor Operationen

Exzellenter Patientenratgeber

Medizinische Behandlungsfehler sind vor allem in den USA seit jeher ein Betätigungsfeld für Patientenverbände und medizinisch orientierte Juristen. Mit dem zunehmenden Bewusstsein für medizinische Behandlungsqualität und entsprechende Qualitätssicherungssysteme gewinnt dieses Thema auch in Deutschland immer mehr Aufmerksamkeit. Im Springer Verlag ist jüngst von dem emeritierten Chirurgen Prof. Dr. med. Hans W. Keller aus Bonn ein Patientenratgeber „Keine Angst vor Operationen – Alles zur Patientensicherheit bei chirurgischen Eingriffen“ erschienen. Jeder operative Eingriff ist mit vielerlei Ängsten und Sorgen der Patienten verbunden. Man fürchtet sich vor der Narkose, dem Eingriff an sich und dessen Folgen, vor Komplikationen oder gar Fehlbehandlung, vor Schmerzen, Infektionen, Strahlenschäden und so weiter.

Prof. Dr. Kellers Monografie soll dazu beitragen, die Ängste bei Betroffenen abzubauen und das Vertrauen in das Gesundheitssystem, die hoch entwickelte deutsche Medizin mit ihren gut ausgebildeten Ärzten zu stärken. Außerdem soll es den medizinischen Laien über viele wesentliche Aspekte einer medizinischen Behandlung, besonders im Zusammenhang mit einer Operation, informieren. Ein gut informierter Patient versteht das, was mit ihm geschieht, besser und kann es gezielter hinterfragen. Das erleichtert auch die Arbeit der Ärzte, die auf einen besser vorbereiteten Patienten (und seine Angehörigen) treffen, was nicht nur die Gesprächsführung vereinfache, sondern auch das gegenseitige Vertrauen stärken könne, so Prof. Keller in seiner Einführung.

Das Buch informiert – in einer sehr verständlichen Interpretation – über Qualitätssicherung im Gesundheitswesen. Patientenrechtegesetze und Patientensicherheit werden ebenfalls thematisiert. Unterschiedliche Narkoseverfahren, Operationsmethoden, perioperative Interventionen, Analgesie, Chirurgie und Schwangerschaft, Tumorchirurgie und Palliativmedizin sowie die Transplantationsmedizin finden in dem Werk ihren Niederschlag. Keller ist es mit seinem Ratgeber in einer leicht verständlichen Sprache gelungen, Patienten adäquat über die Patientensicherheit in der operativen Medizin gut zu informieren und somit einen Großteil der Angst vor einer Operation beziehungsweise vor einer Krankenhausbehandlung abzubauen. Jeder Operateur mit seinen Mitarbeitern sollte dem Patienten letztendlich das sichere Gefühl geben, dass er in ihnen einen guten Partner hat; was maßgeblich zum Therapieerfolg beitragen kann!

Gerade in einer Zeit, in der Fachkräftemangel zu beklagen ist, und nur noch das Notwendigste kommuniziert wird, könnte jede chirurgische Fachdisziplin von dem Buch als exzellentem Patientenratgeber profitieren. Auch Allgemeinmediziner und andere Berufsgruppen im Gesundheitswesen sollten den Ratgeber kennen und ihren Patienten als wichtige Informationshilfe im Sinne von „Empowerment“ empfehlen.

Keine Angst vor Operationen: Alles zur Patientensicherheit bei chirurgischen Eingriffen.
Von: Hans W. Keller, Taschenbuch, 163 Seiten, 2019, Springer, Berlin, ISBN: 978–3–662–58791–1, 19,99 Euro

 

Entnommen aus MTA Dialog 10/2019