Welt-Aids-Tag

Kampagne #positivzusammenleben

In Berlin wurden die neuen Plakate vorgestellt, die anlässlich des Welt-Aids-Tags am 1. Dezember überall in Deutschland zu sehen sind,

Welt-Aids-Tag

Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. | BZgA

„Mit HIV kann man heute leben. Mit Diskriminierung nicht.“ Das ist die zentrale Botschaft der Welt-Aids-Tag-Kampagne #positivzusammenleben, die heute vor dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) in Berlin vorgestellt wurde. Die Plakate, die anlässlich des Welt-Aids-Tags am 1. Dezember überall in Deutschland zu sehen sind, zeigen HIV-positive Menschen mit ihren Forderungen nach Respekt und Akzeptanz.

Die Botschaft von Björn aus Frankfurt lautet: „Gegen HIV hab ich Medikamente. Gegen dumme Sprüche nicht.“ Alexandra aus Aachen sagt: „Mit HIV komm ich klar. Mit Ablehnung nicht“. Wolfgang (Name geändert) erklärt: „Mit HIV kann ich leben. Mit dem ewigen Verstecken nicht.“
 
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe erklärt zum Auftakt der diesjährigen Welt-Aids-Tags-Kampagne: „Mit erfolgreicher Präventionsarbeit und hochwertiger Behandlung haben wir es erreicht, dass Deutschland zu den Ländern mit den niedrigsten HIV-Neuinfektionsraten in Europa gehört. Wir dürfen jedoch nicht nachlassen, die Krankheit weiter zu bekämpfen und über Risiken aufzuklären. Zugleich ist es wichtig, dass wir alle gemeinsam entschlossen gegen Ausgrenzung und Ablehnung von HIV-infizierten Menschen vorgehen. Mit unserer diesjährigen Kampagne #positivzusammenleben setzen wir ein deutliches Zeichen für ein gutes Miteinander.“

 

Quelle: BMG, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Deutsche Aids-Stiftung, 02.11.2016