Eppendorf & Science Prize 2017

Italienischer Wissenschaftler gewinnt

Der italienische Wissenschaftler Flavio Donato, Ph.D., gewinnt den Eppendorf & Science Prize for Neurobiology für seine Forschungsarbeit an Mechanismen der Reifung von neuronalen Schaltkreisen, die im Gehirn an der Verarbeitung von räumlicher Information beteiligt sind.

Preisträger Flavio Donato

Preisträger Flavio Donato | Eppendorf

Dr. Flavio Donato arbeitet im Labor von Prof. May-Britt Moser und Prof. Edvard Moser am Kavli Institute der Norwegian University of Science and Technology in Trondheim. Seine Forschung hat gezeigt, dass Sternzellen im medialen entorhinalen Cortex während der Entwicklung des Gehirns ein aktivitätsabhängiges Signal entsenden, das zur Reifung jener Nervenzellen führt, die uns ein Gefühl dafür geben, wo wir uns befinden. Diese Entdeckung beweist die Existenz von autonomen, intrinsischen Impulsgebern, welche die Reifung von weiten Regionen des Cortex steuern. Die Entschlüsselung des spezifischen Beitrags dieser Nervenzellpopulationen zur Funktion neuronaler Schaltkreise fördert unser Verständnis darüber, wie das Gehirn abstrakte kognitive Funktionen verarbeitet.

Donato ist der 16. Preisträger

Der mit 25.000 US-Dollar dotierte Eppendorf & Science Prize for Neurobiology wird jährlich an Wissenschaftler wie Dr. Donato für bahnbrechende Forschungsarbeiten verliehen. Flavio Donato ist der 16. Preisträger dieser von Eppendorf und dem Journal Science verliehenen internationalen Auszeichnung. Für diesen Preis können sich Wissenschaftler bewerben, die nicht älter als 35 Jahre alt sind und die herausragende Beiträge in der neurobiologischen Forschung mit Methoden der Molekular- und Zellbiologie geleistet haben. Die nächste Abgabefrist für Bewerbungen endet am 15. Juni 2018. Mehr Informationen über Dr. Donato und den Eppendorf & Science Prize for Neurobiology finden Sie hier.

Quelle: Eppendorf