SARS-CoV-2

IQWiG: Verständliche Informationen über Corona-Impfstoffe

Parallel zur jeweils laufenden europäischen Zulassung hat das IQWiG angekündigt, Kurzinformationen über die Corona-Impfstoffkandidaten zu veröffentlichen. Die ersten beiden Kurzinformationen sind jetzt online auf gesundheitsinformation.de.

Impfungen

Impfungen könnten bald starten | NIAID, CC BY-SA 2.0

Noch im Dezember 2020 soll es losgehen: Auch in Deutschland sollen die ersten Bürgerinnen und Bürger gegen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden. Doch wie wirken die neuen Impfstoffe, welche Nebenwirkungen haben sie und was wissen wir noch nicht über sie? Diese Fragen will das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) für die in Deutschland relevanten Impfstoffe gegen Corona beantworten: Jeweils wenige Tage, nachdem belastbare Daten zu den einzelnen Impfstoffkandidaten verfügbar sind, will das Institut bereits allgemeinverständliche Zusammenfassungen der wichtigsten Ergebnisse auf seiner Website gesundheitsinformation.de veröffentlichen.

Infos zu BioNTech / Pfizer und Moderna online

Die ersten beiden Kurzinfos über Impfstoffkandidaten, die voraussichtlich in Deutschland zur Impfung angeboten werden, sind bereits online: Der Impfstoff BNT162b2 (Hersteller: BioNTech / Pfizer) wurde in einer Phase-3-Studie mit 43.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern getestet, der Impfstoff mRNA-1273 (Hersteller: Moderna) in einer Phase-3-Studie mit 30.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. In Phase-3-Studien wird die Wirksamkeit und Sicherheit von Impfstoffen unter Alltagsbedingungen an vielen Tausend Menschen erprobt. Diese Studien sind die tragende Säule für eine Zulassung. Für beide Impfstoffe berät die europäische Zulassungsbehörde (European Medicines Agency = EMA) derzeit, ob eine Zulassung für Europa empfohlen wird.

Links:

BioNTech/Pfizer

Moderna


Quelle: idw/Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)