Premium Das pathologische EKG

Intraventrikuläre Leitungsstörung

Die Erregungsausbreitung in den Ventrikeln zeigt sich im Oberflächen-EKG im QRS-Komplex.

EKG

Intraventrikuläre Leitungsstörung | yodiyim, Fotolia

Dieser Artikel befasst sich mit der Störung der Erregungsausbreitung in den Herzkammern. Die Reizleitungsstörung führt zu einer Verzögerung der Erregung der Ventrikelmuskulatur sowie zu einer Veränderung der Erregungsrückbildung. Im EKG erkennt man diese anhand eines verbreiterten QRS-Komplexes und einer Veränderung des ST-Abschnittes. Man unterscheidet in Links- und Rechtsschenkelblock sowie in die Faszikelblockierungen linksanteriorer und linksposteriorer Hemiblock, bifaszikulärer sowie trifaszikulärer Block. Der Beitrag zeigt auf, wie die verschiedenen Blockierungen im EKG erkannt und unterschieden werden können und welche Therapiemöglichkeiten sich daraus ergeben.

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2016.0391

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Der Download der PDF-Datei ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Login
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten