Jahreshauptversammlung des IFBLS in Hamilton/Kanada

IFBLS Alternate GAD

An der Hauptversammlung 2017 in Hamilton/Kanada haben Chefdelegierte und Delegierte aus den Mitgliedsländern des IFBLS teilgenommen (www.ifbls.org).

IFBLS Alternate GAD

Teilnehmer/-innen aus 14 verschiedenen Ländern (USA, Australien, Afrika, Europa, Asien) | © IFBLS/Annette Artelt

Die Struktur des IFBLS ist etwas anders als in Deutschland üblich – eine präsidiale Amtszeit dauert sechs Jahre, zwei Jahre als amtierender Präsident (President), zwei Jahre als gewählter Präsident (President Elect) und zwei Jahre als vergangener Präsident (Past President). Derzeit werden diese Positionen von folgenden Personen begleitet:

Marie Nora Roald, NITO, Norwegen – President,

Anne Berndt, Vardtforbundet, Schweden – President Elect,

Tom Stowe, CSMLS, Kanada – Past President

Vorstandsmitglieder (Board of Directors) sind:

Cathy Otto (ASCLS), USA,

Leila Florento (TMER), Philippinen,

Alba Marzo (ANTeL), Italien,

Alan Wainwright (IBMS), UK,

Hironori Katayama (JAMT), Japan

Neue Mitgliedsländer im IFBLS sind:

  • Indien (ICLMS)
  • Russland (FLM)
  • Thailand (AMTT)

Deren Vertreter waren in Hamilton anwesend und wurden von der Präsidentin Marie Nora Roald begrüßt.

Von links: Anne Berndt (Vardtforbundet) Schweden, President Elect; Marie Nora Roald (NITO) Norwegen, President/IFBLS; Tom Stowe (CSMLS) Kanada, Past President | © IFBLS

Der 34. IFBLS-Weltkongress inklusive GAD wird 2020 in Kopenhagen/Dänemark stattfinden. Die Entscheidung wurde einstimmig durch die Chefdelegierten gefällt. Für die Ausrichtung des Kongresses wünschen wir den Kolleginnen und Kollegen gutes Gelingen.

Der 33. IFBLS-Kongress findet vom 22. bis 26. September 2018 in Florenz statt. Die Organisation wird von ANTeL, einem der zwei italienischen Verbände, geleitet. Bitte verfolgen Sie dazu auch die Ankündigungen in der MTA Dialog und auf der DVTA-Homepage.

Besonders positiv sehen wir, dass die Zusammenarbeit mit der WHO intensiviert werden konnte. Neuer Generalsekretär der WHO ist Dr. Tedros Adhanom Ghhebreyesus aus Äthiopien, der für die nächsten fünf Jahre dieses Amt ausüben wird. Der IFBLS ist NGO (Non Governmental Organization) der WHO. Für die Kommunikation zwischen IFBLS und WHO ist Adriana Velazquez-Berumen zuständig, (IFBLS´s Designated Technical Officer on general activities and collaborations).

Weiterhin positiv zu vermelden ist, dass der IFBLS seitens der WHO vermehrt als Ansprechpartner für die Biomedizinische Analytik weltweit wahrgenommen – ja, sogar angefragt – wird. Erwähnenswert ist zudem, dass Anne Berndt den IFBLS mit einem Vortrag am „3rd Global Forum on Medical Devices“ vertreten konnte. Außerdem hat der IFBLS an der WHA (World Health Assembly) und einem „Network“-Treffen während der WHA teilgenommen. Dies bietet neue vielfältige Möglichkeiten zur Weiterentwicklung.

Teilnehmerinnen aus Australien, Irland und Deutschland | © IFBLS

Neue Plattformen sollen begründet werden:

  • Laboratory services,
  • Review of the Phlebotomy Guidelines,
  • Building a Strategic Advisory Group on „In Vitro Diagnostics”.

Sind Sie Experte/-in/Spezialist/-in in einem der genannten Fachgebiete der Laboratoriumsmedizin, dann können Sie sich einbringen. Bei Interesse kontaktieren Sie mich bitte! Darüber hinaus finden regelmäßig regionale Konferenzen statt, wie zum Beispiel im November in Dublin. Wir werden versuchen, Mitglieder in den Regionen zu finden, die den IFBLS auf den Regionaltreffen der WHO vertreten können, um so Kosten zu sparen.

Neu gestartet wurde die Zusammenarbeit mit ISCO (International Standard Classification of Occupations). Die Arbeitsgruppe bemüht sich, eine Überarbeitung der Klassifikation in Bezug auf die Biomedizinische Analytik (Biomedical Laboratory Science) zu erreichen. Derzeit sind wir nicht unseren Kompetenzen und Tätigkeitsmerkmalen entsprechend klassifiziert. Die meisten Tätigkeiten werden nicht einmal erwähnt, deshalb ist eine Überarbeitung dringend geboten. Ein erstes Treffen mit David Hunter, führender Statistiker der ISCO (Senior Statistician for ISCO), fand im Januar 2017 statt. Wir hoffen auf eine positive Entwicklung dieser Zusammenarbeit.

In Hamilton wurden auch die Strategie 2016–2018 (IFBLS Strategic Plan) besprochen, bestätigt und an neue Entwicklungen angepasst sowie die Grundsätze des IFBLS (IFBLS Objectives) überarbeitet, präzisiert und angepasst – nachzulesen auf der IFBLS-Homepage. Folgen Sie auch dem IFBLS auf den Sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Co, um vernetzt und informiert zu bleiben.

Zum Ende bleibt mir nur noch, mich bei allen Kolleginnen und Kollegen zu bedanken für die konstruktiven Gespräche und die angenehme Atmosphäre.

Wollen Sie mehr wissen, kontaktieren Sie mich über Annette.Artelt@dvta.de oder über die Geschäftsstelle.

 

Entnommen aus MTA Dialog 11/2017