Mevion Medical Systems

HYPERSCAN Pencil Beam Scanning

Mevion Medical Systems hat die 510(k)-Zulassung der FDA für das MEVION S250i Proton Therapy System® erhalten, das die Pencil-Beam-Scanning-(PBS-)Technologie HYPERSCAN™ beinhaltet.

HYPERSCAN

HYPERSCAN | © Mevion

HYPERSCAN PBS umfasst ein neuartiges Energie-Layer-Switching und automatische Kollimationssysteme. Aufgrund dieser Vorteile ermöglicht das S250i™ -System schnellere, gezieltere und robustere PBS-Protonenbestrahlungen.

„Das S250i-System steht für die intensitätsmodulierte Protonentherapie (IMPT) der nächsten Generation, die auf einer äußerst kompakten Protonentherapieplattform bereitgestellt wird“, sagte Joseph Jachinowski, CEO von Mevion Medical Systems. „Wir sind stolz darauf, dass das MEVION-S250i-System nun sowohl die FDA-Zulassung als auch die CE-Kennzeichnung erhalten hat. Dies ist ein sehr wichtiger Meilenstein in unserem Bestreben, die Präzisionsprotonentherapie im Kampf gegen den Krebs noch mehr Patienten zugänglich zu machen.“

Das System MEVION S250i™  ist ein kompaktes Protonentherapiesystem, das in der Lage ist, eine konformale Strahlentherapie mithilfe der Pencil-Beam-Scanning-Technologie HYPERSCAN durchzuführen. Das Design der HYPERSCAN-PBS-Technologie soll die klinischen Herausforderungen, mit denen PBS-Systeme der ersten Generation bislang konfrontiert waren, bewältigen.

Pencil-Beam-Scanning-Systeme formen die verabreichte Strahlendosis, indem sie Tumore Punkt für Punkt und Schicht für Schicht mit subatomaren Partikeln „bemalen“. Bevor HYPERSCAN PBS zur Verfügung stand, stellte die Bestrahlungsgeschwindigkeit ein Problem für Scanning-Protonensysteme dar. Lange Bestrahlungszeiten können die hohe Präzision der Behandlung untergraben, da sich der Zieltumor bei normaler Organbewegung wie beispielsweise der Atmung verschiebt.

HYPERSCAN PBS verwendet einen kompakten Strahlengang, der die Bestrahlungszeiten bei einigen Feldern auf weniger als fünf Sekunden reduziert. Diese „superschnelle“ Behandlung senkt Behandlungsfehler aufgrund der Bewegungsempfindlichkeit, mit denen derzeitige PBS-Technologien bei der Behandlung von Tumoren, die von Organbewegungen betroffen sind, konfrontiert sind.

HYPERSCAN PBS umfasst zudem Adaptive Aperture™ , den Protonen-Multilamellenkollimator (Proton Multi-Leaf Collimator, pMLC). Diese Technologie verwendet ein robotergesteuertes Kollimationssystem, das in der Lage sein soll, die Ränder des Strahls auf jeder Strahlenebene zu kürzen. Diese Fähigkeit liefert einen bis zu dreimal schärferen Strahlungsabfall am Rand des Bestrahlungsfelds. Dies soll die Schonung des gesunden Gewebes verbessern und eine unnötige Bestrahlung empfindlicher Stellen begrenzen.

Weitere Informationen unter www.mevion.com

 

Entnommen aus MTA Dialog 03/2018