Science Slam

Hirnforschung reif für die Bühne

Vor einem Jahr fand der erste Geistesblitze-Science-Slam statt und begeisterte mehr als 700 Besucher mit seinen witzigen Anekdoten und Geschichten über das Gehirn. Am Freitag, 22. September, geht die Veranstaltung in die zweite Runde.

Science Slam

Schon der Geistesblitze-Science-Slam 2016 bot faszinierende Einblicke in die Neurologie | DGN/Rosenthal

Sieben Neurologen und Hirnforscher werden in diesem Jahr um die Gunst des Publikums wetteifern. Auf dem Programm stehen kreative Präsentationen mit spannenden Fakten über das Gehirn und dabei auch so manche Überraschung. Im letzten Jahr wurden Fragen behandelt wie: Glauben Sie, dass Sport immer gut für Ihr Gedächtnis ist? Oder wussten Sie, dass Richard Wagners Oper „Siegfried“ anders klingen würde, hätte der Meister nicht an schlimmer Migräne gelitten? Gastgeber ist die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) zusammen mit den Jungen Neurologen. Gleichzeitig findet der DGN-Jahreskongress vom 20. bis zum 23. September statt. Hierzu werden etwa 6.000 Experten für Gehirn und Nerven in Leipzig erwartet. Die Veranstaltung findet in der Kongresshalle am Zoo in Leipzig statt und der Eintritt ist frei.

Insulin

Erstmals haben Wissenschaftler eine direkte Wirkung von Insulin auf das neuronale Belohnungssystem im menschlichen Gehirn nachgewiesen. In einer Studie fanden Neurowissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) heraus, dass Insulin die Bewertung von Essensreizen verändert.

weiterlesen

Mit dem Science Slam geht es raus auf die große Entertainment-Bühne. „Die Wirkung von Sport auf das Gedächtnis, der Einfluss von Musik auf das Gehirn, die Geheimnisse zwischenmenschlicher Interaktion – die Teilnehmer beim Geistesblitze-Science-Slam bieten ein buntes und kurzweiliges Programm. Wir freuen uns sehr, wenn möglichst viele Leipziger Bürger in die Kongresshalle am Zoo kommen“, sagt DGN-Kongresspräsident Prof. Dr. Joseph Claßen, Direktor der Klinik und Poliklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Leipzig.

Auch lokale Leipziger Forscher gehen ins Rennen: Franca Parianen-Lesemann und Marc Schönwiesner. Parianen-Lesemann ist eine ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut in Leipzig und eine renommierte Slammerin. Sie war bereits bei den Deutschen Science-Slam-Meisterschaften 2014 im Finale in Berlin und ist auch eine erfolgreiche Buchautorin. Der zweite Leipziger, Marc Schönwiesner, ist Professor für Neurobiologie an der Universität Leipzig, und auch er besitzt schon Slam-Erfahrung. Die restlichen Teilnehmer wurden nach ihrer Bewerbung durch eine Jury ausgewählt. Darunter finden sich renommierte Forscher und auch Nachwuchswissenschaftler: Emrah Düzel, Direktor des Instituts für kognitive Neurologie und Demenzforschung an der Uniklinik Magdeburg; Theodor Rüber, Assistenzarzt aus Bonn; Philipp Feige, Chefarzt aus Wittenberg; Wiebke Schick, Doktorandin in Tübingen und Jochen Müller, Wissenschaftsjournalist mit Schwerpunkt Hirnforschung aus Berlin.

Gut vorbereitet in den Slam

Im August wurden die Auserwählten bereits auf ihren Auftritt vorbereitet von der Sprecherin und Stimmtrainerin Melanie Goebel und dem Kommunikationstrainer Sven-Daniel Gettys. Die Moderation übernimmt Germanist und Buchautor Rainer Holl, der auch zu der Riege bekannter deutscher Poetry-Slammer gehört und regelmäßig Kulturveranstaltungen moderiert. „Ein Science Slam über das Gehirn ist genau das richtige Format, um die Neurowissenschaft und die neurologische Medizin auch für Laien verständlich und unterhaltsam darzustellen und bei Nachwuchskräften Begeisterung für die Erforschung dieses faszinierenden Organes zu wecken“, beschreibt DGN-Präsident Prof. Dr. Gereon R. Fink die Ziele des Events. Organisiert wird der Science Slam in Kooperation mit dem erfahrenen Science-Slam-Veranstalter LUUPS.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.