Premium Diagnostik der Rechtsherzbelastung als Folge von chronischen Lebererkrankungen

Hepatopulmonale Hypertonie

Die portopulmonale Hypertonie (PPH) ist ein präkapillärer Bluthochdruck in der Lungenstrombahn im Zusammenhang mit einer Lebererkrankung [2]. Sie muss von den Hypox‧ämien unterschieden werden, die sekundär bei einem hepatopulmonalen Syndrom (HPS) auftreten. Dieses wurde erstmals 1966 durch Obduktionspräparate bei Patienten mit Leberzirrhose beschrieben.

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Das Öffnen des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Login
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten