Premium Nuklearmedizin

Grundlagen der Nuklearmedizin (Teil 1)

Edeltraud Mörl
Titelbild des Fachbeitrags zu den Grundlagen der Bildgebung in der Nuklearmedizin
© natali_mis, stock.adobe.com
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Nuklearmedizin zählt zu den bildgebenden Verfahren. Im Gegensatz zur Radiologie werden aber nicht morphologische Strukturen dargestellt, sondern Stoffwechselvorgänge gezeigt beziehungsweise funktionsorientierte Therapien durchgeführt.

Zusammenfassung

Für die Bildgebung in der Nuklearmedizin werden radioaktive Substanzen in den menschlichen Körper eingebracht und deren Verarbeitung bei Stoffwechselprozessen und die Verteilung im Organismus detektiert und dargestellt. Dafür stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, die sich am zu untersuchenden Organ orientieren. Der Strahlenschutz spielt dabei eine grundlegende Rolle.

Schlüsselwörter: Nuklearmedizin, Bildeindruck, Radiopharmaka, Strahlenschutz

Abstract

For imaging in nuclear medicine, radioactive substances are put into the human body and their processing in metabolic processes and distribution in the organism are detected and displayed. Various options are available for this, which are based on the organ to be examined. Radiation protection plays a fundamental role in this.

Keywords: Nuclear medicine, image impression, radiopharmaceuticals, radiation protection

DOI: 10.53180/MTADIALOG.2022.0442

 

Entnommen aus MTA Dialog 6/2022

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige