Premium RechtlichesFachkräftemangelNachwuchs

Gewinnung von MTA durch soziale Medien und Headhunter

Neues aus der Rechtsprechstunde
Elske Müller-Rawlins
Gewinnung von MTA durch soziale Medien und Headhunter
© queidea – Fotolia
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Der große Fachkräftemangel bei den MTA-Berufen führt dazu, dass auch die sozialen Medien und Headhunter für die Gewinnung von MTA genutzt werden.

Doch was ist eigentlich erlaubt?

Sofern die digitalen Medien vom Arbeitgeber genutzt werden, um interessante Kandidaten für eine freie Stelle zu finden oder über Kandidaten mehr zu erfahren, ist zu unterscheiden zwischen freizeitorientierten sozialen Medien (Facebook) und berufsorientierten sozialen Medien (LinkedIn, Xing). Für die Rechtmäßigkeit der Benutzung der Daten ist entscheidend, in welchem Umfang die einzelnen Daten einsehbar sind. Zum Schutz der Interessen des Bewerbers sind personenbezogene Daten grundsätzlich beim Betroffenen zu erheben. Hiervon kann nur abgewichen werden, wenn die Einwilligung des Bewerbers vorliegt oder eine Rechtsvorschrift dies vorsieht. Allein ein öffentliches Profil eines Bewerbers, das jeder Internetnutzer abrufen kann, gewährt dem interessierten…

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige