Premium Molekularbiologie

Genexpressionsanalysen beim metastasierenden Mammakarzinom

Prognostische und prädiktive Marker
Andreas Bösl
Immunhistochemie
Histopathologie von invasivem duktalem Karzinom der Brust KGH,CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Prognose bezeichnet eine statistische Wahrscheinlichkeit eines Rezidivs oder eines tumorbedingten Todes. Die Prädiktion beschreibt die statistische Wahrscheinlichkeit eines Therapie-Ansprechens auf eine mögliche Therapieform.

Neben Übersichts- und Spezialfärbungen werden Protein-biochemische Methoden eingesetzt, um Mammakarzinome oder Tumoren anderer Entitäten genauer zu klassifizieren. Die Bestimmung der Hormonrezeptor-Expression von Östrogen und Progesteron sowie die Bestimmung des Her2-Status mittels Immunhistochemie oder In-situ-Hybridisierung sind heute fester Bestandteil der histopathologischen Basisanalysen des Mammakarzinoms und können zusätzliche prädiktive und prognostische Informationen liefern. Darüber hinaus erfolgt die Bestimmung des Proliferationsmarkers Ki-67, der eine Einschätzung über die Wachstumsfraktion des Tumors liefern kann. Eine gewissenhafte Etablierung, klar definierte Schwellenwerte sowie eine stetige Qualitätskontrolle (On-Slide-Kontrollen, Teilnahme an Ringversuchen) dieser Methoden sind im Bereich der patientenorientierten Basisdiagnostik unabdingbar.

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2016.0322

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige