Rezension

Faszinierende Erkenntnisse über den Schlaf

Darf man Schlafwandler aufwecken? Kann man sich „gesund schlafen“? Wie viel Schlaf braucht man eigentlich? Diesen und vielen anderen Fragen geht der Schlafforscher und Science-Slammer Albrecht Vorster nach.

Faszinierende Erkenntnisse über den Schlaf

Schlafforscher und Science-Slammer Albrecht Vorster

Mithilfe außergewöhnlicher Experimente, partytauglicher Anekdoten und alltagsbezogener Beispiele führt Albrecht Vorster durch die spannende Welt der Schlafforschung. Er erklärt, warum unser Immunsystem verrücktspielen kann, warum Schlafmittel die Volksdroge Nummer eins sind und doch nicht wirken. Vorster selbst bezeichnet sein Buch als „Best of der am häufigsten gestellten Fragen und Alltagssituationen zum Thema Schlaf“. Das Buch sei kein weiterer „Ratgeber für richtiges Schlafen, obwohl der ein oder andere Schlaftipp fällt.“ Der Autor möchte vielmehr „ein wenig Licht in die Dunkelheit der Nacht bringen und damit in einen unbekannten, faszinierenden Teil unseres Lebens.“ Und das ist ihm durchaus geglückt. Man kann zwar jedes Kapitel auch einzeln losgelöst lesen, doch wer einmal mit der Lektüre begonnen hat, wird das Buch so schnell nicht mehr aus der Hand legen wollen.

Warum wir schlafen. Weshalb unsere Beine manchmal keinen Schlaf finden, auch Schnecken sich schlau schlummern und andere faszinierende Erkenntnisse über den unbekannten Teil unseres Lebens.

Von: Albrecht Vorster. Mit Illustrationen von Nadine Roßa, Heyne, 2019, Paperback , Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, 50 S/W-Abbildungen, ISBN: 978-3-453-20609-0, Preis: 18 Euro.

 

Entnommen aus MTA Dialog 7/2019