Philips

Erweiterte Echokardiografie-Plattform EPIQ CVx 5.0

Royal Philips bringt eine neue Version seiner Premiumlösung für die Echokardiografie auf den Markt, die erstmals Software aus dem Hause TOMTEC integriert. EPIQ CVx 5.0 ermöglicht automatisierte Strain-Analysen und quantifizierte Visualisierungen der Herzfunktion.

Erweiterte Echokardiografie-Plattform EPIQ CVx 5.0

EPIQ CVx 5.0 | © Philips

Zusätzlich verfügt die Plattform über Tools für die 4-D-Sonografie der Mitralklappe und die rechtsventrikuläre 3-D-Funktionsanalyse. „Durch die Integration von TOMTEC-Tools in unsere Premiumplattform EPIQ CVx erreichen wir ein neues Level in Sachen Prozessoptimierung“, erklärt Bastian Werminghoff, Director Business Group Ultrasound Philips DACH. Die automatisierte Speckle-Tracking-Strain-Analyse mit AutoSTRAIN LV, AutoSTRAIN LA und AutoSTRAIN RV soll die objektive Quantifizierung der globalen und regionalen Myokardfunktion erleichtern. Im Vordergrund steht dabei die Bestimmung des globalen longitudinalen Strains (GLS) des linken Ventrikels als wichtigstem Deformationsparameter. Der Anwender erhält eine kombinierte farbcodierte Darstellung von endsystolischem Strain und Time-to-peak in der Bull’s-Eye-Ansicht. In ihrem Positionspapier zu kardiovaskulären Komplikationen onkologischer Therapien hebt die Europäische Gesellschaft für Kardiologie (ESC) die steigende Bedeutung kardioonkologischer Untersuchungen hervor. Mit der Integration von AutoSTRAIN LV in EPIQ CVx 5.0 trägt Philips der ESC-Empfehlung Rechnung, vor jeder potenziell kardiotoxischen onkologischen Chemotherapie oder einer thorakalen Bestrahlung eine echokardiografische Bildgebung durchzuführen sowie Risikopatienten zu überwachen. Ziel ist es, linksventrikuläre Dysfunktionen mithilfe der GLS-Analyse bereits im subklinischen Stadium zu erkennen. Um Ärzte bei der Diagnostik, Therapie und Verlaufskontrolle von Mitralklappenerkrankungen zu unterstützen, verfügt EPIQ CVx 5.0 über das 4D MV-ASSESSMENT. Das Quantifizierungstool erlaubt die exakte Modellierung und Analyse der Morphologie und Dynamik der Mitralklappe. 3D Auto RV kombiniert TOMTEC-Software mit anatomischer Intelligenz von Philips, sodass eine rechtsventrikuläre 3-D-Funktionsanalyse weniger als 15 Sekunden dauert, so das Unternehmen. EPIQ CVx 5.0 bietet auch für 3-D-Anwendungen eine individuell anpassbare Benutzeroberfläche. Gemeinsam mit EPIQ CVx 5.0 führt Philips die Sonde XL14–3 in die Echokardiografie ein. Bislang war der xMATRIX Breitband-Linear-Schallkopf für die Gefäßdiagnostik den Nutzern von EPIQ Elite vorbehalten.

Weitere Informationen unter www.philips.de/healthcare

 

Entnommen aus MTA Dialog 9/2019