Premium Laboratoriumsmedizin

„Erst die grüne Monovette … oder erst orange?“

Fehlerquellen in der Präanalytik
Cornelia Mäder-Porombka, Stefan Nöst
Eine qualitative Studie zu alltäglichen Fehlerquellen in der Präanalytik
Blutentnahme © U.S. Navy/Robert O’Dell, gemeinfrei
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Präanalytik beschäftigt sich mit den vor der Analyse von Patientenmaterial stattfindenden Prozessen, wie zum Beispiel Patientenvorbereitung, Gewinnung, Transport und Lagerung [1].

Zusammenfassung

Eine fehlerhafte Blutentnahme kann nicht nur zu verlängerter Analysedauer und erhöhten Kosten, sondern auch zu negativen Auswirkungen auf die Patientenversorgung führen. Während diverse quantitative Studien die hohe Zahl präanalytischer Fehler belegen, bedarf es qualitativer Untersuchungen hinsichtlich der komplexen Ursachen solcher Fehlabnahmen. Das Ziel dieser Studie war, den Umgang mit Standards sowie die Determinanten für eine korrekte Blutentnahme zu identifizieren. Hierzu wurde eine Fokusgruppe mit Gesundheits- und Krankenpflegern durchgeführt.

DOI: 10:3238/MTADIALOG.2017.0325

Entnommen aus MTA Dialog 5/2017

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige