Beschleunigtes organisches Wachstum

Eppendorf AG steigert 2018 Umsatz und Ertrag

Die Eppendorf-Gruppe steigerte 2018 seinen Konzernumsatz um 5,6 Prozent (organisches Wachstum in lokalen Währungen 8,2 Prozent), der auf 729,2 Mio. Euro (Vorjahr: 690,3 Mio. Euro) anstieg.

Eppendorf

Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 5,6 Prozent auf 153,7 Mio. Euro (Vorjahr: 145,5 Mio. Euro). Dies entspricht einer unveränderten EBIT-Marge von 21,1 Prozent. Zu dieser Entwicklung trugen alle wesentlichen Produktgruppen und alle weltweiten Vertriebsregionen bei.

„Selbst gesteckte Ziele erreicht“

„Eppendorf hat 2018 in einem dynamischen Marktumfeld ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Besonders erfreulich ist, dass wir abermals stärker gewachsen sind als das Marktumfeld“, sagt Thomas Bachmann, Vorstandsvorsitzender der Eppendorf AG. „Das Unternehmen hat sich in allen Märkten positiv entwickelt und setzte damit seinen profitablen Wachstumskurs konsequent fort. Wir haben unsere selbst gesteckten Ziele erreicht und zugleich die strategische Neuausrichtung von Eppendorf gezielt vorangetrieben. Das ist eine sehr gute Leistung aller Mitarbeiter weltweit“, betont Bachmann.

Ausland wächst stark

In Nord- und Südamerika konnte mit einem Umsatzwachstum in lokalen Währungen von
9,0 Prozent das durchschnittliche Branchenwachstum in der Region klar übertroffen werden. Insbesondere Nordamerika hat dazu beigetragen, dass das global tätige Hamburger Life Sciences-Unternehmen über dem Markt wachsen konnte. Europa weist ein Umsatzplus in lokalen Währungen von 5,7 Prozent auf. Das stärkste Wachstum verzeichnete mit 11,1 Prozent in lokalen Währungen die Region Asien/Pazifik/Afrika. Alle Länder dieser Region hatten Anteil an dieser Entwicklung, wobei die Zuwachsraten in China und Indien besonders stark betont wurden.

F&E auf Höchststand

2018 wurden im Rahmen der Neuausrichtung von Eppendorf zahlreiche Maßnahmen, Projekte und Initiativen in den Bereichen Marktbearbeitung und -erschließung, Portfoliomanagement, Infrastruktur und Firmenkultur umgesetzt. Damit soll es gelingen, dass sich Eppendorf künftig noch besser auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Märkte und Kunden ausrichtet. Dazu zählt auch eine umfassende Innovationsinitiative, in deren Rahmen zahlreiche Pilotprojekte zur Entwicklung von Produkten durchgeführt wurden. 2018 erhöhte Eppendorf, wie schon im Jahr davor, die Ausgaben für Forschung und Entwicklung deutlich. Diese erreichten mit 45,3 Mio. Euro (Vorjahr: 36,5 Mio. Euro) einen neuen Spitzenwert.

Ausblick

Auch im laufenden Jahr strebt die Eppendorf-Gruppe weiteres nachhaltiges Wachstum an. Das Unternehmen geht davon aus, dass die positive ökonomische Grundstimmung in der Branche und insbesondere in den USA 2019 erhalten bleibt. Für das erste Halbjahr sind zahlreiche Produkteinführungen geplant, die zu der positiven Umsatzentwicklung beitragen sollen. Im Rahmen der gezielten Umsetzung der Unternehmensstrategie soll weiterhin überproportional investiert werden. Ausgehend von den damit geplanten höheren Kosten rechnet das Unternehmen bei vergleichbaren Wechselkursen mit einem EBIT auf Vorjahresniveau.

Den Geschäftsbericht 2018 der Eppendorf AG ist ab dem 23. April 2019 unter:
corporate.eppendorf.com/de/unternehmen/geschaeftsbericht/ abrufbar.

Quelle: Eppendorf