Premium Geschichte und Gegenwart

Eponyme in der Medizin

International werden Krankheiten kodiert nach der International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems, 10th Revision (ICD), Version 2012.

Adenoma sebaceum

Adenoma sebaceum | LWozniak&KWZielinski (eig. Werk); CC-BY-SA-3.0

Eponyme haben eine lange Tradition zur Beschreibung von Methoden, (Funktion) Tests, Kenngrößen, Gesetzen und besonders von Syndromen und Krankheiten, wenn deren Ursachen noch nicht bekannt waren. Die Nutzung von Eponymen unterliegt keinen standardisierten, strengen Regeln und ist von geographischen, kulturellen und zeitlichen Faktoren abhängig. Trotz Einschränkungen und Abweisungen werden durch Eponyme einerseits verdienstvolle und schöpferische (gelegentlich die falschen!) Persönlichkeiten geehrt und andererseits Einblicke in die Entwicklung der (Laboratoriums)Medizin gefördert.
 

Entnommen aus MTA Dialog 01/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten