Premium Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule (3.10)

Entzündliche Veränderungen: Aktinomykose

Die Aktinomykose ist eine selten vorkommende chronische Infektion. Häufigster Erreger ist Actinomyces israelii, jedoch ist meistens eine polymikrobielle Infektion das Problem. Streptokokken, Staphylokokken, Enterobacteriaceae, Arten von Fusobacterium, Bacteroides und weitere Erreger können gemeinsam die Infektion verursachen und verbreiten.

Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule

Actinomyces israelii | © GrahamColm, Wikipedia, CC BY 3.0

Zusammenfassung

Die Aktinomykose ist eine seltene chronische Infektionserkrankung, primär durch Actinomyces israelii verursacht. Sie sind normale Bewohner der Mundhöhle, die zur Infektion bei Läsionen der Schleimhaut führen und sich im submukösen Gewebe ausbreiten. Die chirurgische Biopsie sollte, wann immer möglich, erfolgen, und dem Pathologen die Verdachtsdiagnose mitgeteilt werden, um die Chance der Diagnosestellung unter Nutzung spezifischer molekularer Methoden zu verbessern. Die Infektion erfordert die antibiotische Therapie über mindestens 1 Jahr.

DOI:10.3238/MTADIALOG.2017.0138

Entnommen aus MTA Dialog 02/2017

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Der Download der PDF-Datei ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Login
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten