Internationale Unterstützung

Entwicklung eines MERS-Impfstoffes

Die Impfstoff-Initiative CEPI (Coalition for Epidemic Preparedness Innovations) fördert die Herstellung eines Impfstoffes gegen das gefährliche MERS-Coronavirus über fünf Jahre mit bis zu 36 Millionen US-Dollar.

Coronavirus

Coronavirus | CDC/Dr. Fred Murphy

Der aussichtsreiche Impfstoff-Kandidat wurde bis zur klinischen Phase I im DZIF erforscht und wird nun gemeinsam mit der Firma IDT Biologika und einem Konsortium aus Wissenschaft und Klinik weiterentwickelt. 2012 erstmals im mittleren Osten identifiziert, wird das MERS-Coronavirus (Middle East Respiratory Syndrome) von Dromedaren durch Tröpfcheninfektion auf den Menschen übertragen. Der Erreger verursacht primär Infektionen der Atemwege, die in etwa 35 Prozent der Fälle einen schweren Verlauf nehmen und zum Tode führen. Die Weltgesundheitsorganisation sieht Forschungsbedarf, da das Virus Epidemien auslösen kann. Einen Impfstoff gibt es bisher nicht.

2013 entwickelter Kandidat

Der im DZIF seit 2013 entwickelte Impfstoff-Kandidat basiert auf einem abgeschwächten Virus (MVA: Modified Ankara Virus), das mit Proteinbestandteilen des MERS-Virus ergänzt wurde. Die Firma IDT Biologika entwickelte nun eine eigene Zelllinie für die Produktion des Impfstoffs in größerem Umfang. Der Impfstoff wird derzeit im DZIF in einer klinischen Phase-I-Studie auf Sicherheit und Verträglichkeit getestet. Eine Veröffentlichung der Ergebnisse wird vorbereitet.

Labordiagnostik

Seit Frühjahr 2012 ist eine neue Variante des Coronavirus bekannt: das Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus, das eine akut auftretende grippeähnliche Erkrankung auslöst, die in eine Pneumonie, ein akutes Atemnotsyndrom und eine Niereninsuffizienz übergehen kann.

weiterlesen

Über das Konsortium

Die von CEPI bereitgestellten Fördermittel fließen über IDT Biologika in ein Konsortium aus Wissenschaft und Klinik, dem neben IDT und dem DZIF das Viroscience Department am Erasmus Medical Center und die Klinische Forschungsorganisation CR2O angehören.

Über CEPI

Die Impfstoffinitiative wurde 2017 in Davos gegründet, um Vakzine zu entwickeln, die im Notfall sofort einsatzbereit sind. Öffentliche, private und bürgerliche Organisationen haben sich in dieser Koalition zusammengefunden, um zukünftig besser auf Epidemien wie Ebola, Zika und andere Ausbrüche vorbereitet zu sein. Das DZIF beteiligt sich an den Ausschreibungen des CEPI und wird im Rahmen der MERS-Impfstoffentwicklung im Konsortium gefördert.

Über IDT Biologika

IDT Biologika ist eine innovative, private Firma mit fast 100 Jahren Erfahrung in Forschung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Produkten für die globale Gesundheit von Mensch und Tier. Nach höchsten Qualitätsstandards produziert das Unternehmen Impfstoffe und Pharmazeutika, sowohl für eigene Tiergesundheitsprodukte als auch für Produkte von Vertragspartnern.

Quelle: Deutsches Zentrum für Infektionsforschung